Der republikanische Abgeordnete Mike Turner stimmt zu, dass die russische Propaganda die Basis der Republikaner infiziert hat

Der republikanische Abgeordnete Mike Turner stimmt zu, dass die russische Propaganda die Basis der Republikaner infiziert hat

Der republikanische Vertreter, der dem Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses vorsteht, sagte, es sei „absolut wahr“, dass die russische Propaganda einige republikanische Kongressabgeordnete beeinflusst habe.

Auftritt auf CNN Lage der Nation Am Sonntagmorgen bestätigte der republikanische Abgeordnete Mike Turner aus Ohio die Aussage eines republikanischen Landsmanns, dass pro-russische und anti-ukrainische Botschaften die Basis der Partei im Kongress unterwandert hätten. Dieser Kollege, der Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses Mike McCaul (R-Texas), kritisierte konservative Medien, als er sagte: „Russische Propaganda ist leider in die Vereinigten Staaten gelangt und hat einen großen Teil der Basis meiner Partei infiziert.“

Turner stimmte zu. „Oh, das stimmt genau“, sagte der Republikaner aus Ohio gegenüber Jake Tapper von CNN. „Wir sehen direkte Versuche Russlands, antiukrainische und prorussische Botschaften zu verbergen, von denen wir einige im Plenum des Repräsentantenhauses hören.“

„Ich meine, es gibt heute Kongressabgeordnete, die immer noch fälschlicherweise sagen, dass es bei diesem Konflikt zwischen Russland und der Ukraine um die NATO geht, was natürlich nicht der Fall ist. Er fügte hinzu: „Wladimir Putin hat öffentlich und gegenüber seinem Volk deutlich gemacht, dass es sich seiner Ansicht nach um einen Konflikt handelt, der mit einem viel umfassenderen Anspruch Russlands auf Osteuropa zusammenhängt, einschließlich der Behauptung, dass das gesamte ukrainische Territorium zu Russland gehöre.“ .

Turner sagte, die Wirksamkeit der Propaganda mache es sehr schwierig, Hilfe an die Ukraine weiterzugeben und den Konflikt als notwendig im Kampf zwischen Demokratie und Autoritarismus zu verstehen. Die Republikaner im Repräsentantenhaus lehnen die Hilfe seit Monaten ab und blockieren oder verzögern oft deren Verabschiedung durch das Repräsentantenhaus, und einige republikanische Politiker haben sich gegen die Hilfe ausgesprochen. Langfristige Bedenken Über Russlands Einfluss auf die Partei.

Siehe auch  Polen hört wegen Getreidekriegs auf, Waffen an die Ukraine zu liefern, sagt Warschau – Politico

Turner beendete seine Bemerkungen zur Ukraine am Sonntag mit der Aufforderung an die Republikaner, in der Stunde der Not des osteuropäischen Landes einzugreifen.

„Wir müssen die Demokratie verteidigen“, fügte er hinzu. „Die Ukraine braucht jetzt unsere Hilfe und Unterstützung, und dies ist ein sehr kritischer Zeitpunkt für den US-Kongress, sich zu engagieren und diese Hilfe bereitzustellen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert