Der OECD-Bericht zeigt die Herausforderungen auf, vor denen der Schweizer Arbeitsmarkt steht

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fordert in ihrem neusten Länderbericht, dass Frauen besser in den Schweizer Arbeitsmarkt integriert werden müssen. Keystone / Peter Clounzer

Die Schweiz muss laut der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) die Teilhabe am Arbeitsmarkt ausweiten, um einen hohen Lebensstandard zu halten.

Dieser Inhalt wurde am 20. Januar 2022 – 15:02 Uhr veröffentlicht

swissinfo.ch/urs

in einem TransferExterner Link Die am Donnerstag veröffentlichte internationale Organisation empfahl der Schweiz, mehr älteren, gering qualifizierten und weiblichen Arbeitnehmern bei der Beschäftigung zu helfen und die geschlechtsspezifischen Unterschiede bei den Arbeitszeiten zu verringern.

Der Generalsekretär der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Matthias Kormann, sagte, ein integrativerer Arbeitsmarkt könne dazu beitragen, eine nachhaltige wirtschaftliche Erholung nach der Covid-19-Krise zu gewährleisten.

Die in Paris ansässige Organisation sagte, der Abbau internationaler und nationaler Barrieren sowie die „Stärkung der Partnerschaft mit der Europäischen Union zur Aufrechterhaltung des Marktzugangs“ seien für die Wiederbelebung des Produktivitätswachstums von entscheidender Bedeutung.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sagte in ihrer neusten Prognose, dass die Schweizer Wirtschaft dieses Jahr voraussichtlich um 3% wachsen wird.

flexibel

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sagte in einer Erklärung, dass die Schweiz angesichts der Covid-Krise aufgrund ihrer diversifizierten Wirtschaft und ihrer finanziellen Hilfe für die Regierung Widerstandsfähigkeit gezeigt habe.

Schweizer WirtschaftsministerExterner Link Guy Parmelin sagte, er freue sich über das Lob der OECD.

Er sagte jedoch, die Krise sei noch nicht vorbei und einige Wirtschaftssektoren, insbesondere der Tourismus- und Unterhaltungssektor, seien hart getroffen worden.

Er fügte hinzu, dass die Regierung Programme zur Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen aufgelegt habe.

Siehe auch  Polanski kündigt seinen ersten neuen Film seit seinem Ausschluss aus der Akademie an Filme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.