Der lokale Ruderer John Graves entfernt sich von seinem Platz bei den Olympischen Spielen in Tokio

Cincinnati – John Graves wollte Fußballer werden. In New Richmond aufgewachsen, waren Fußball und Basketball seine Lieblingssportarten.

Blasphemie hat es nicht gewählt. Sein Vater wählte zuerst Harry. Dann folgten seine älteren Brüder Tom und Peter (nass).

“Ich als jüngster habe definitiv versucht, so weit wie möglich zu kommen”, sagte Graves aus Austin, Texas. “Jetzt bin ich 32 und versuche, im Rudern zu den Olympischen Spielen zu gehen.”

Graves, Absolvent des Cincinnati Country Day, ist nur einen Schritt von seinem Platz bei den Tokyo Games entfernt.

Vor fünf Jahren war er 0,7 Sekunden von der Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio entfernt.

Er und sein Bruder Peter waren in der Schweiz im Quad-Rudern, dem letzten Qualifikationsrennen vor den Olympischen Spielen, als die Eventleiter zu den Spielen vorrückten. Sie wurden Vierte, 0,7 hinter Neuseeland. Drei Wochen später wurde die russische Mannschaft, die das Event gewann, von den Olympischen Spielen ausgeschlossen, nachdem sie vom Doping ausgeschlossen worden war.

Graves sagte: “Dieser Abstand zwischen unseren Booten, wir dachten nicht, dass dies wichtig sein würde, er endete wichtig.” “Es war wirklich schwer, eine Pille zu schlucken. Geh zurück und denke, was hätte ich anders machen können?”

Gegen 2020 konnte er nichts unternehmen. Coronavirus hatte die Spiele nur wenige Monate vor der letzten Ernennung von Graves verschoben.

Graves sagte: “Ihre Anwesenheit war sehr eng und dann war das Bewegen ein sehr schwieriger mentaler und emotionaler Prozess.”

Der Ausdauersportler war sich nicht sicher, ob er die Ausdauer hatte, um vorwärts zu kommen. Schließlich hätte 2020 sein letztes Wettbewerbsjahr sein sollen.

Siehe auch  Senioren von Battle Mountain reisen in die Schweiz, um an den Freeride Junioren-Weltmeisterschaften teilzunehmen

“Wenn jemand sagt, dass Sie 16 zusätzliche Monate haben, haben Sie einfach das Gefühl, ich habe die letzten vier Jahre überlebt und jetzt möchten Sie, dass ich noch 16 Monate lebe?” Sagte Graves. “Ich habe definitiv darüber nachgedacht, alles aufzuhängen.”

Er hat den Anruf erst vor wenigen Wochen in Sarasota beantwortet. Graves gewann den Ruderwettbewerb der Herren. Aber er war nicht allein. Sein Bruder Peter, ein Olympiaspieler von 2012, war auf jedem Schritt des Weges anwesend – fast. Peter lief in der zweiten Rennhälfte mit ihm und trug Flip-Flops. Wenn Liebe Schmerz ist, dann hat Peter einen Schorf zwischen seinem großen Zeh und seinem zweiten Zeh gezeigt.

Peter sagte: “Als ich zurück in die Vergangenheit ging, fühlte es sich an, als wären meine Haare da und ich bin froh, dass ich bei ihm war.”

Greaves ist jetzt ein Rennen von der olympischen Konkurrenz entfernt. Wenn er in der Endrunde der olympischen Qualifikation in Luzern die ersten beiden Plätze belegt, wird er zu den Spielen in Tokio gehen.

Nicht schlecht für einen Ballkrug.

“Er hat immer das genommen, was wir getan haben, und einen Schritt nach vorne gemacht.” Peter sagte: “Egal wie sich herausstellt, wir sind alle wirklich stolz auf ihn.”

“Ich habe jetzt das Recht, das zu tun, was Sie tun möchten, nämlich das Boot für die Olympischen Spiele zu qualifizieren”, sagte John. „Absolut surreal. Ich konzentriere mich auf die Schweiz, die versucht, mein Ticket zu stempeln. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.