Der Leiter der von Russland besetzten Teile von Donezk sagte, er habe Solidar besucht

(Reuters) – Der von Moskau ernannte hochrangige Beamte in den besetzten Teilen der ostukrainischen Region Donezk sagte am späten Sonntag, er habe die Stadt Solidar besucht, von der Russland behauptete, sie habe sie Anfang dieses Monats erobert.

Der Beamte Dennis Pushlin hat einen kurzen Videoclip auf der Messaging-App Telegram gepostet, der ihn beim Fahren und Gehen durch unbewohnte Gebiete und zerstörte Gebäude zeigt.

„Ich habe Solidar heute besucht“, sagte Pushlin in einer begleitenden Erklärung.

Reuters konnte nicht unabhängig überprüfen, wann und wo das Video aufgenommen wurde.

Am 11. Januar sagte Russlands private Militärgruppe Wagner, sie habe Solidar erobert, und die von Russland eingesetzten Behörden in der ostukrainischen Region Donezk sagten letzte Woche, sie hätten die Kontrolle über die Salzminenstadt.

Die Ukraine hat nie öffentlich gesagt, dass die Stadt von russischen Streitkräften eingenommen wurde. Am Sonntag teilte der Generalstab seiner Streitkräfte in einem täglichen Update mit, dass russische Streitkräfte auf ukrainische Stellungen in der Region geschossen hätten.

In seiner Erklärung sagte Pushlin, die Solidar-Minen seien beschädigt und „schwierig“ herunterzufahren.

Die Stadt, zusammen mit Bakhmut im Nordosten, ist seit Monaten im Mittelpunkt intensiver Kämpfe, wobei russische Stellvertreter letzte Woche behaupteten, auch Klischtschewka, ein kleines Dorf in der Nähe von Bakhmut, erobert zu haben.

Die sogenannte Volksrepublik Donezk ist eine von vier Regionen in der Ukraine, die Moskau im September in einer Übung zu ihrem Vasallen erklärte, die die Ukraine und ihre Verbündeten als „Schein“ erzwungenes Referendum bezeichneten.

(Berichterstattung von Lydia Kelly in Melbourne; Redaktion von Clarence Fernandez)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.