Der Klimawandel lässt eine der stärksten Strömungen der Welt schneller fließen

Die Forscher starteten die Argo-Boje ins Südpolarmeer. Bildnachweis: Issa Russo/SOCCOM

Der Antarktische Ozeanstrom (ACC), die einzige Meeresströmung, die den Planeten umrundet, beschleunigt sich. Zum ersten Mal können Wissenschaftler dies feststellen, indem sie eine Reihe von jahrzehntealten Beobachtungsaufzeichnungen anzapfen.


Forscher der University of California, der Scripps Institution of Oceanography in San Diego, der Woods Hole Oceanographic Institution, der Chinese Academy of Sciences und der University of California Riverside verwendeten Satellitenmessungen der Meeresoberflächenhöhe und Daten, die von einem globalen Netzwerk von Meeresbojen namens Argo gesammelt wurden, um zu erkennen ein Trend in der Geschwindigkeit der oberen Schicht des Südlichen Ozeans, der den Gelehrten bisher verborgen blieb.

Das Team, das das von der National Science Foundation (SOCCOM) finanzierte Projekt Southern Ocean Carbon and Climate Observations and Modeling (SOCCOM) vertritt, stellt seine Ergebnisse in der Ausgabe des Journals vom 29. November vor. Die Natur des Klimawandels.

Die vorherrschenden Westwinde beschleunigten sich mit der Erwärmung des Klimas. Modelle zeigen, dass sich die Windbeschleunigung nicht ändert Meeresströmungen Viele. Stattdessen aktiviert es Ozeanwirbel, bei denen es sich um kreisförmige Bewegungen von fließendem Wasser angesichts wichtiger Faktoren handelt.

“Durch Beobachtungen und Modelle stellen wir fest, dass die Veränderung der Meerestemperatur die Beschleunigung der großen Meeresströmung verursacht, die in den letzten Jahrzehnten festgestellt wurde”, sagte Jia Ruishi, früher Ph.D. Ein Student bei Scripps Oceanography und derzeit Postdoktorand an der Woods Hole Oceanographic Institution.

“Diese Beschleunigung des ACC, insbesondere seines an der subantarktischen Front zentrierten Jets, erleichtert den Austausch von Eigenschaften wie Wärme oder Kohlenstoff zwischen Ozeanbecken und bietet die Möglichkeit, dass diese Eigenschaften in subtropischen Regionen unter der Oberfläche zunehmen.”

ACC umgibt und trennt die Antarktis Kaltes Wasser Im Süden kommt es aus wärmeren subtropischen Gewässern nur im Norden. Dieser wärmere Teil des Südlichen Ozeans verbraucht einen Großteil der Wärme, die menschliche Aktivitäten der Erdatmosphäre hinzufügen. Aus diesem Grund halten Wissenschaftler es für notwendig, seine Dynamik zu verstehen, da das, was dort passiert, das Klima überall anders beeinflussen kann.

Das Muster des Anstiegs der Meerestemperatur ist signifikant. Wenn das Gefälle oder die Wärmedifferenz zwischen warmem und kaltem Wasser zunimmt, beschleunigen sich die Strömungen zwischen diesen beiden Massen.

“Der ACC ist überwiegend windgetrieben, aber wir zeigen, dass Änderungen seiner Geschwindigkeit meistens abrupt auf Änderungen des Temperaturgradienten zurückzuführen sind”, sagte Lynn Talley, physikalische Ozeanographin bei Scripps Oceanography.

Langfristige Änderungen der Datenerfassung im Südpolarmeer waren schwer zu erreichen, bevor die satellitengestützten Instrumente und das Argo-Netzwerk verfügbar wurden. Dieses Netzwerk unabhängiger Schwimmer, das misst Ozean Bedingungen wie Temperatur und Salzgehalt begannen 1999 und erreichten 2007 ihre volle Kapazität. Eine ganze Gruppe von 4.000 Bojen auf den Weltmeeren sammelt bis heute Daten. Auf diese Weise konnten die Forscher die umfassenden Argo-Daten eines Jahrzehnts verwenden, um zwischen dem Trend einer Beschleunigungsströmung und einer normalen Variation zu unterscheiden.

Es ist auch möglich, dass die Geschwindigkeit der Strömung weiter zunimmt, da der Südliche Ozean weiterhin Wärme aus der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung absorbiert, sagten die Koautoren der Studie.

Neben Shi und Tully gehörten zum Forschungsteam der Scripps-Ozeanograph Scripps-Klimaforscher Shang-Ping Shi, Qihua Ping von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften und Wei Liu von der University of California Riverside.


Maschinen auf See und in der Luft: Die S-MODE-Mission der NASA beginnt mit dem ersten Einsatz


Mehr Informationen:
Jia Ruishi, Ozeanerwärmung und zonierte Strömungsbeschleunigung des Südlichen Ozeans, Die Natur des Klimawandels (2021). DOI: 10.1038 / s41558-021-01212-5. www.nature.com/articles/s41558-021-01212-5

das Zitat: Der Klimawandel lässt eine der stärksten Strömungen der Welt schneller fließen (2021, 29. November) Abgerufen am 29. November 2021 von https://phys.org/news/2021-11-climate-world-strongest-currents-faster. html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Ungeachtet eines fairen Umgangs zu privaten Studien- oder Forschungszwecken darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Die Inhalte werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Siehe auch  Der Roboter "Hamsterball" kann die Höhlen des Mondes erkunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.