Der Generalinspekteur der NASA warnt davor, dass die Zahl der Astronauten möglicherweise zu gering ist

Der Generalinspekteur der Agentur hat davor gewarnt, dass die Größe des Astronautenteams der NASA bald unter das Minimum fallen könnte, das die Agentur zur Unterstützung von Raumstationsmissionen, Artemis und anderen Aktivitäten benötigt.

ein Bericht vom 11. Januar Das Büro des Generalinspektors der NASA hat festgestellt, dass das Astronautenteam der Agentur, zu dem 44 aktive Astronauten gehören, die „Mindestanforderungen an die Klarheit“ nicht erfüllen könnte, die erforderlich sind, um Missionen zur Internationalen Raumstation und Artemis angemessen zu unterstützen, sobald Astronauten die Agentur in diesem Jahr verlassen. Das Corps, das auf seinem Höhepunkt im Jahr 2000 fast 150 Astronauten hatte, ist jetzt auf der kleinsten Größe seit den 1970er Jahren.

Dem Bericht zufolge führte das Office of Astronauts der NASA im Jahr 2019 eine „Größenanalyse“ durch, die zu dem Schluss kam, dass das Corps in den Geschäftsjahren 2022 und 2023 die klaren Mindestanforderungen nicht erfüllen würde. Diese Analyse führte zur Entscheidung der Agentur zur Ernennung Eine neue Klasse von Astronauten, gab am 6. Dezember bekannt, dass in diesem Monat eine zweijährige Ausbildung begann.

Bis 2024 jedoch neue Astronauten für Flugmissionen zugelassen werden, muss die NASA mit der ständig abnehmenden derzeitigen Personalausstattung und der Nachfrage nach zusätzlichen Astronauten für Artemis-Missionen fertig werden. „Infolgedessen verfügt die Agentur möglicherweise nicht über genügend zusätzliche Astronauten für unerwartete Abgänge und Neuzuweisungen von Besatzungs- oder Bodenrollen, wie z. B. die Beteiligung an der Programmentwicklung, die Einstellung von Astronautenbüropersonal und Verbindungspositionen und die Tätigkeit als Sprecher der Agentur“, heißt es in dem Bericht .

Ein Faktor in diesem Defizit ist die Verwendung einer 15-prozentigen „Sicherheitsspanne“ durch die NASA bei ihrer Einschätzung der Größe, die Astronautenteams benötigen, um unerwartete Abnutzung, medizinische Probleme und andere Faktoren zu bewältigen. Die Sicherheitsmarge vor 2014 betrug 25 %, und der Bericht stellte fest, dass „aufgrund fehlender Dokumentation unklar ist, warum sich die Marge geändert hat“.

Siehe auch  Zum ersten Mal haben Wissenschaftler Licht hinter einem Schwarzen Loch entdeckt und damit Einsteins Theorie bewiesen | The Weather Channel - Artikel von The Weather Channel

Andere Faktoren umfassen das Potenzial für erhöhte Abnutzungsraten zwischen den Drähten, insbesondere später im Jahrzehnt, wenn sich die Internationale Raumstation dem Ende ihrer Lebensdauer nähert. Es gibt auch eine größere Nachfrage nach Astronauten, die in Programmentwicklungsrollen arbeiten.

Der Bericht betonte auch, dass Astronauten bei den Artemis-Mondmissionen möglicherweise wechselnde Fähigkeiten benötigen. Der NASA fehlen „umfassende demografische Informationen“ über Astronauten, was es schwierig macht, nachzuvollziehen, wie das Korps die Diversitätsziele der Agentur widerspiegelt.

Ein weiteres Anliegen, das in dem Bericht hervorgehoben wurde, waren die Ausbildungsanforderungen für Mondmissionen. Die NASA muss noch Astronauten für die Missionen Artemis 2 und 3 auswählen, die nun für 2024 und nicht vor 2025 geplant sind. Obwohl diese Missionen noch mindestens zwei Jahre entfernt sind, könnte die NASA die verfügbare Zeit für die Entwicklung und Umsetzung der erforderlichen Ausbildung überschätzen , schloss der Bericht. Er stellte fest, dass die Missionsausbildung zu Beginn des ISS-Programms bis zu fünf lange Jahre dauerte, bevor sie für aktuelle Missionen auf zwei Jahre vereinfacht wurde.

Der Bericht empfahl der NASA nicht ausdrücklich, die Größe der Astronauten-Crew über die neue Klasse hinaus zu erhöhen, die gerade mit dem Training begonnen hat. Die NASA hat jedoch eine Neubewertung der Sicherheitsmarge von 15 % empfohlen, die zur Bestimmung der Korpsgröße verwendet wird, zusammen mit Empfehlungen zur Verbesserung der Erfassung demografischer Daten von Astronauten und neuen Richtlinien für die Trainingsbewertung. Die NASA sagte in einer im Bericht zitierten Antwort, sie akzeptiere die Empfehlungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.