Der frühere Führer von Burkina Faso beschuldigte Compaore, seinen Vorgänger Sankara getötet zu haben

Sankara, ein charismatischer marxistischer Revolutionär, der oft als “afrikanischer Che Guevara” bezeichnet wird, wurde während eines Staatsstreichs unter der Führung seines Ex-Freundes Compaore ermordet.

Compaore würde Burkina Faso 27 Jahre lang regieren, bevor er es wird Er wurde im Aufstand 2014 verdrängt Und flieh an die Elfenbeinküste, wo er vermutlich noch lebt. Er hat zuvor jegliche Beteiligung an Sankaras Tod bestritten.

Ein von Reuters eingesehenes Gerichtsdokument zeigte, dass ein Militärgericht Compaore am Dienstag wegen Mitschuld an dem Attentat angeklagt hatte, was die Sicherheit des Staates untergrub und Leichen aufnahm.

Compaoris ehemaliger rechter Mann, General Gilbert Denderer, wurde ebenfalls wegen mehrerer Verbrechen im Zusammenhang mit dem Mord an Sankara angeklagt, einschließlich der Mitschuld an dem Attentat.

Deindere, der seit dem gescheiterten Putschversuch von 2015 im Gefängnis ist, war vor Gericht, um die Anklage zu hören. Wird zu einem späteren Zeitpunkt in den Anruf eintreten.

Burkina Faso erließ 2015 einen Haftbefehl gegen Compaore, aber die Elfenbeinküste weigerte sich, ihn auszuliefern.

Sankara, der 1983 im Alter von 33 Jahren bei einem Staatsstreich die Macht übernahm, war bekannt für seine unverwechselbaren Militäruniformen, roten Baskenmützen und die Ablehnung des verschwenderischen Lebensstils.

In vier Jahren als Präsident war er der erste afrikanische Führer, der die Bedrohung durch AIDS anprangerte, sich gegen den Internationalen Währungsfonds und die Weltbank stellte und die Rechte der Frauen durch die Bekämpfung der Genitalverstümmelung und der Polygamie von Frauen förderte.

READ  Die Fachzentrale in Großbritannien wurde durch einen Brand zerstört

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.