Der Flammennebel: Spektakuläre interstellare Wolken in neuen Fotos eingefangen

Diese Beobachtung wurde vom Atacama Pathfinder Experiment gemacht, das vom European Southern Observatory in der Atacama-Wüste in Chile betrieben wird.

Orion ist nicht nur ein berühmtes Sternbild. Diese Himmelsregion ist auch der Ort, an dem riesige Wasserstoffwolken neue Sterne und Planeten gebären. Molekülwolken sind zwischen 1.300 und 1.600 Lichtjahre von unserem Planeten entfernt.

Der Flammennebel hat eine Gruppe junger Sterne in seinem Zentrum. Diese Sterne senden energiereiche Strahlung aus, die Gaswolken spektakulär leuchten lässt.

Die neuen Bilder sind das Ergebnis von Beobachtungen, die Thomas Stank, ein ehemaliger Astronom des Südeuropäischen Observatoriums, und sein Team vor einigen Jahren gemacht haben. Neu bearbeitete Bilder des Flammennebels wurden zusammen mit anderen Beobachtungen zur Veröffentlichung in der Zeitschrift akzeptiert Astronomie und Astrophysik.

Dieser neue Blick auf die Markenzeichen von Orion tauchte nach der Installation des SuperCam-Gadgets in der Atacama Pathfinder Experience auf. Das Instrument wurde entwickelt, um Molekülwolken zu beobachten, die sich über der Milchstraße befinden. In dieser speziellen Forschung suchte das Team damit nach Radiowellen von Kohlenmonoxid in den Orions-Wolken.

“Wie Astronomen gerne sagen, behalten Sie Orion im Auge, wenn es ein neues Teleskop oder Instrument gibt: Es wird immer etwas Neues und Interessantes zu entdecken geben!” Stankey sagte in einer Erklärung.

Bei der Beobachtung des Flammennebels und seiner Umgebung beobachteten die Forscher auch Wolken, die das Licht naher Sterne reflektieren, und entdeckten einen neuen kleinen runden Nebel, den sie den Kuhnebel nannten. Das SuperCam-Tool kann Astronomen bei der Kartierung dieser Sternkindergärten unterstützen, in denen Sterne geboren werden.

Der Flammennebel dominiert die linke Hälfte innerhalb des gelben Rechtecks ​​des Bildes unten. Rechts ist ein Spiegelbild von NGC 2023 und rechts der Pferdekopfnebel.

Siehe auch  Fast alle COVID-19-Patienten sind in Krankenhäusern in New Mexico nicht geimpft

Wischen Sie zwischen den beiden Bildern hin und her, um die Unterschiede im Hintergrund zu sehen, eines im Infrarotlicht des Visual and Infrared Survey Telescope for Astronomy am Paranal-Observatorium in Chile und das andere im sichtbaren Licht des Digital Sky Survey 2.

Aufgrund der Popularität von Orion überquerten Teleskope diesen Teil des Himmels in vielen Lichtwellenlängen.

Trotz des feurigen Aussehens des Flammennebels sind die Wolken extrem kalt und erreichen nur wenige zehn Grad über dem absoluten Nullpunkt. Der absolute Nullpunkt entspricht minus 273,15 Grad Celsius oder minus 459,67 Grad Fahrenheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.