Der ehemalige nigerianische Mittelfeldspieler Onikachi Okonkwo lebt weiter

Der ehemalige Mittelfeldspieler der Orlando Pirates, Onikachi Okonkwo, lebt nach einigen klugen Investitionen während seiner Karriere weiterhin großzügig im Ruhestand.

Okonkwo ging vor etwas mehr als einem Jahr in den Ruhestand, als er zuletzt mit Cortona in den italienischen Unterligen auftrat.

„Jetzt bin ich mit meiner Nino-Unternehmensgruppe in die Immobilienbranche eingestiegen“, sagt Okonkwo. Beginnend.

„Grundsätzlich kaufe ich Land, baue Luxushäuser mit Swimmingpools von Grund auf und verkaufe sie dann.

“Ich habe auch eine Fußballagentur in Mailand, wo ich wohne. Ich habe zuletzt in der Serie A gespielt, wo ich 20 Tore erzielt habe, also habe ich dort viele Verbindungen, weil sie mögen, was ich tue. Mit meinen Spielern vertrete ich sie nur, wenn ich Angebote für sie in der Schweiz, Rumänien und den Niederlanden und in Deutschland und dem Rest von Europa, bis jetzt habe ich mehrere Angebote gemacht.

„Es ist immer schwierig, eine Karriere zu ändern, aber wenn man so gut plant wie ich, passt alles und nichts wird schwierig.

Der 39-Jährige hatte zwei Stationen bei Pirates, während er in 40 Spielen auftrat, in denen er seine Abenteuer nach seiner Pensionierung detailliert darstellte.

“Seit ich aufgehört habe, Fußball zu spielen, kann ich mich durch das Geschäft, das ich gegründet habe, ernähren”, fügte Okonkwo hinzu.

„Im Immobilienbereich habe ich keine Kredite aufgenommen, sondern nur mein eigenes Geld verwendet, was es mir leichter gemacht hat.

“Normalerweise wird es schwierig, wenn man kein Kapital hat, aber in meinem Fall wollte ich nie unter irgendjemandem arbeiten. Als ich noch spielte, wusste ich bereits, dass ich in die Immobilienbranche einsteigen würde.

Siehe auch  WHO: Weltweite COVID-Fälle nehmen die vierte Woche in Folge zu | Die Stimme Amerikas

“Ich lebe immer noch das gleiche Leben, das ich hatte, als ich spielte, und reise überall auf dieser Welt, wo ich hin möchte, obwohl ich in Mailand wohne, seit ich in Italien ansässig bin. Ich habe zuletzt in Italien gespielt, kurz bevor Covid-19 begann. ” .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.