Der Direktor der Schweizer Fussballnationalmannschaft ist in Gesprächen mit dem französischen Klub – Expat Guide to Switzerland

Der Schweizer Fussballverband hat mitgeteilt, dass der französische Klub Bordeaux versucht, seinen Trainer Vladimir Petkovic, den erfolgreichsten Nationaltrainer der Schweizer Geschichte, zu stehlen.

Petkovic wird zugeschrieben, dass er Anfang des Monats das Viertelfinale der Europameisterschaft erreicht und Titelverteidiger Frankreich eliminiert hat.

“Sonntagnachmittag hat der Sportdirektor von Girondin Bordeaux unseren Nationaltrainer Pierluigi Tammy kontaktiert und sein Interesse an unserem Nationaltrainer bekundet”, teilte der Verband am Montag mit.

“Derzeit laufen Gespräche zwischen den beteiligten Parteien. Fakt ist, dass Vladimir Petkovic einen laufenden Vertrag hat, der bei einer WM-Qualifikation automatisch bis Ende 2022 verlängert wird. Weitere Daten veröffentlicht der Schweizerische Fußball-Verband derzeit nicht. ”

Petkovic hatte nach einem engen Kontakt mit der Zeitung The Blake um Entlassung aus seinem Vertrag gebeten.

Die französische Sportzeitung L’Equipe berichtete, dass Petkovic die Nachfolge von Jean-Louis Gasset bei Girondins Bordeaux antreten wird.

Der in Sarajevo geborene Petkovic wurde nach der WM 2014 Cheftrainer der Schweiz und trat damit die Nachfolge von Atmar Hitzfeld an. Er führte die Mannschaft bei der WM 2018 ins Achtelfinale und in diesem Monat bis ins Viertelfinale der EM, verlor gegen Spanien im Elfmeterschießen – das erste Mal seit 1954, dass die Schweiz bisher erreicht hat.

swissinfo.ch/ds

Siehe auch  Die iranische Judo-Suspendierung wurde aufgrund der israelischen Politik aufgehoben - OlympicTalk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.