Der chinesische Tourismus glänzt mit neuen Möglichkeiten, Bürger aus sechs europäischen Ländern, darunter der Schweiz und Luxemburg, von der Visumpflicht zu befreien.

Der chinesische Tourismus glänzt mit neuen Möglichkeiten, Bürger aus sechs europäischen Ländern, darunter der Schweiz und Luxemburg, von der Visumpflicht zu befreien.

Freitag, 31. Mai 2024

Lesezeit: 3 Protokoll

China erweitert die Befreiung von der Touristenvisumpflicht für Bürger aus sechs europäischen Ländern und vereinfacht das Reisen von März bis November 2024.

Die Einführung einer visumfreien Reiserichtlinie in sechs europäische Länder dürfte dieses Wachstum weiter ankurbeln. Durch die Vereinfachung der Einreiseverfahren dürfte China einen Zustrom europäischer Besucher anlocken, was nicht nur das Niveau des internationalen Tourismus steigern, sondern auch das allgemeine Tourismuswachstum deutlich steigern wird. Es wird erwartet, dass dieser strategische Schritt den kulturellen Austausch bereichert und die Wirtschaftsbeziehungen stärkt, wodurch Chinas Position als wichtiges globales Reiseziel im Jahr 2024 und darüber hinaus gestärkt wird.

Das chinesische Außenministerium hat kürzlich die Ausweitung des 15-tägigen Programms zur Befreiung von der Visumpflicht auf sechs weitere europäische Länder angekündigt, nämlich die Schweiz, Irland, Ungarn, Österreich, Belgien und Luxemburg. Vom 14. März bis 30. November 2024 dürfen Inhaber gewöhnlicher Reisepässe aus diesen Ländern ohne Visum nach China einreisen. Dies gilt für Geschäftsreisende, Touristen, Familien- und Freundesbesuche sowie Transitreisende.

Die Initiative ist Teil der umfassenderen Strategie Chinas, wie im Regierungsarbeitsbericht 2024 dargelegt, die Einreiseverfahren für internationale Besucher, die zu verschiedenen Zwecken, einschließlich Arbeit und Studium, nach China kommen, zu vereinfachen und den persönlichen Austausch mit anderen Ländern zu fördern.

Beamte brachten ihren Wunsch zum Ausdruck, dass andere Länder im Gegenzug ähnliche Visaerleichterungen für chinesische Staatsbürger anbieten würden. Sie betonten das Ziel, schnelle Kanäle für den internationalen Reiseverkehr zu schaffen und die Wiederherstellung globaler Passagierflugdienste zu beschleunigen.

Siehe auch  Hawaii Tourism unterstützt das UH-Volleyballteam

Die Ausweitung dieser Politik folgt einer früheren Vereinbarung vom Januar 2024, bei der sich China bei Gesprächen zwischen dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Qiang und der Schweizer Präsidentin Viola Amherd darauf geeinigt hatte, Schweizer Bürgern die visumfreie Einreise zu ermöglichen und mit der Verbesserung des Freihandelsabkommens zu beginnen, was zu einer Stärkung führt Diplomatische und wirtschaftliche Beziehungen zwischen China und der Schweiz.

Historisch gesehen haben auch Japan, Brunei und Singapur für verschiedene Reisezwecke von einer 15-tägigen Befreiung von der Visumpflicht für China profitiert, diese wurde jedoch aufgrund strenger COVID-19-Maßnahmen ausgesetzt. Diese Richtlinie wurde im Juli 2023 für Brunei und Singapur wieder eingeführt, wobei die Ausnahmeregelung für Singapur ab Februar 2024 auf 30 Tage verlängert wurde.

Am 24. November 2023 weitete China die Visumbefreiung auf Reisende aus Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Spanien und Malaysia aus. Dies galt vom 1. Dezember 2023 bis zum 30. November 2024 und ermöglichte kurzfristige Besuche ohne Visumpflicht.

Im Gegensatz dazu mussten Bürger aus den neu aufgenommenen europäischen Ländern zuvor ein Visum beantragen, wenn sie länger als 15 Tage in China bleiben wollten oder wenn ihr Besuch Aktivitäten wie Studium, Arbeit, Eingewöhnung oder die Teilnahme an Vorstellungsgesprächen beinhaltete.

Während die Regelung für japanische Staatsbürger wieder gelten soll, ist der genaue Zeitpunkt noch ungewiss, was bedeutet, dass japanische Reisende derzeit ein Visum für die Einreise nach China benötigen.

Chinas nationale Einwanderungsbehörde hat außerdem mit Wirkung zum 15. Mai 2024 eine neue Initiative zur Abschaffung der Visumpflicht vorgestellt, die es ausländischen Reisegruppen, die auf einem Kreuzfahrtschiff reisen, ermöglicht, in jedem Kreuzfahrthafen an der Küste ohne Visum nach China einzureisen. Gemäß dieser Richtlinie müssen Touristen auf ihren Kreuzfahrtschiffen bleiben, bis sie zum nächsten Hafen ablegen, und dürfen bestimmte Gebiete bis zu 15 Tage lang erkunden. Es wird erwartet, dass dieser strategische Schritt das Wachstum des chinesischen Tourismus erheblich steigern wird, indem er das Land für internationale Kreuzfahrtreisende zugänglicher macht und die Attraktivität der chinesischen Küstenstädte als wichtige Touristenziele erhöht. Diese Politik vereinfacht nicht nur die Einreiseverfahren, sondern zielt auch darauf ab, das Volumen internationaler Besucher zu erhöhen und so die Wirtschaftstätigkeit und den kulturellen Austausch in den Küstengebieten anzukurbeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert