Der BTC-Umzug der Nationalbank und der Aufstieg des Crypto Valley

Der BTC-Umzug der Nationalbank und der Aufstieg des Crypto Valley

Die Schweizerische Nationalbank könnte auf Druck einer lokalen Schweizer Bitcoin-Gruppe damit beginnen, Bitcoin in ihren Reserven zu halten.

Eine in der Schweiz ansässige Bitcoin-Gruppe unter der Führung von „24BCH“ versucht, die Verfassung des Landes durch ein Referendum zu ändern. Um mit ihrer Petition voranzukommen, muss die Gruppe 100.000 Anwohner davon überzeugen, die Petition zu unterzeichnen.

Yves Benem, Gründer und Vorsitzender von 2B4CH, erklärte, dass die Aufnahme von Bitcoin in die Zentralbankreserven dazu beitragen würde, die Souveränität und Neutralität des Landes in einer zunehmend unsicheren Welt zu schützen.

Im Oktober 2021 versuchte die von 2B4CH geführte Gruppe erfolglos, die notwendigen Unterschriften für die Durchführung des Referendums zu erhalten, und arbeitet nun an einem neuen Versuch.

„Wir sind dabei, die organisatorischen Vorbereitungen für das Gremium abzuschließen und die Unterlagen vorzubereiten, die der Staatskanzlei vorgelegt werden müssen, um den Prozess zu starten“, sagte Ben Naim am 20. April gegenüber der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ).

Die Entwicklung der Kryptoindustrie in der Schweiz

Demnach verzeichnet die Kryptowährungsbranche in der Schweiz ein rasantes Wachstum StatistaDer Kryptowährungsmarkt wird voraussichtlich eine jährliche Wachstumsrate (CAGR 2024-2028) von 5,76 % aufweisen, was bis 2028 zu einem prognostizierten Gesamtwert von 648,0 Millionen US-Dollar führen wird.

Das Schweizer Land wird aufgrund seiner günstigen Kryptowährungsvorschriften und der lokalen Kryptowährungsindustrie als Kryptowährungsnation bezeichnet.

Das Land gehörte zu den ersten Ländern, die das Potenzial von Kryptowährungen und Blockchain-Technologie erkannten. Im Jahr 2016 akzeptierte Zug, auch bekannt als „Crypto Valley“, als erste Stadt der Welt Bitcoin als Zahlungsmittel.

Der frühen Einführung von Kryptowährungen im Land folgten kryptowährungsfreundliche Vorschriften, und die lokalen Behörden schufen verschiedene Sandbox-Systeme, um die Entwicklung des Kryptowährungs- und Fintech-Ökosystems zu unterstützen.

Siehe auch  Six Senses Crans-Montana wird im Dezember in der Schweiz eröffnet

Das Crypto Valley umfasst Regionen wie Zug, Zürich, Lugano und Genf und gilt als einer der wichtigsten Kryptowährungszentren in der europäischen Region und beherbergt 1.000 Unternehmen, darunter 9 Unicorns.

Lesen Sie auch: Die Schweizerische Nationalbank erkundet die Möglichkeiten von Kryptowährungen und digitalen Zentralbankwährungen (CBDC).



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert