Der Àstrid Bergès-Frisbey des Tresors enthüllt in seinem neuen Raubfilm, was ihn erwartet

Einbruchfilme haben eine lange Tradition. Was für Sie bestimmt Keller Abgesehen von all den anderen Einbruchfilmen da draußen?

Ich liebe es, dass es in Europa hergestellt wird. Es hat eine Wendung. Sie hat diese europäische Transformation. Es gibt etwas, das ihn irgendwie menschlich hält. Ich möchte auch sagen, Louis Tossar. Ich denke, er ist der ursprüngliche Charakter, der diesen Film zu etwas Besonderem macht.

Eines der Dinge, die ich interessant fand, war die Art und Weise, wie die Weltmeisterschaft 2010 als Hintergrund verwendet wurde. Wenn Sie aus Spanien kommen, haben Sie Erinnerungen an dieses Turnier, bei dem Spanien ein Turnier gewonnen hat? Weltmeisterschaft zum ersten Mal?

Ich habe einen Film namens gedreht Piraten der Karibik Seit über 10 Jahren. Während dieser Weltmeisterschaft war ich in Hawaii, um diesen Film zu drehen, und es ist eine sehr schöne Erinnerung an mich, weil ich an diesem Tag kein Englisch sprach. Mein Englisch war völlig Null. Ich sprach Gebärdensprache mit Menschen.

Mein einziger Segen war Penelope Cruz im Film und ihre Besetzung – ihre Crew war spanisch. Die Crew um sie herum, ihr Maskenbildner, ihr Stylist. Auch danach war der Art Director ein Argentinier. Wir waren diese Gruppe spanischsprachiger Leute, die gegen 7:00 Uhr das Match mit den hawaiianischen Blumen besuchten, und wir fingen gerade an, auf der Straße zu schreien. Es war unglaublich.

Wenn ich einen Film drehe, ist im Allgemeinen nichts anderes. Ich konzentriere mich wirklich. Ich habe alle meine Freunde vergessen. Ich habe meine Familie vergessen. Ich arbeite nur. Ich versuche meine Persönlichkeit so weit wie möglich zu bewahren. Und ich erinnere mich, weil dieser Film so lange zu drehen war, machte ich eine Ausnahme.

READ  Dustin Diamond, the star of "Bill Saved Him," is hospitalized with cancer

Lauren ist eine interessante und mysteriöse Figur in Keller. Wie wäre es, Sie für das Projekt zu gewinnen?

Ich mag es ist etwas weiter weg. Es ist scharf wie ein Messer und hat all diese verschiedenen Arten von Fähigkeiten. Aber … aus.

Ich mochte es nicht so oder so zu machen, was ich damit zu entwickeln versuchte. Ich habe versucht, sie zu einem anderen Mitglied der Gruppe zu machen und sie definitiv nicht zu einer Frau in der Gruppe zu machen. Ich denke, es war wirklich wichtig, ein vertrauenswürdiges Mitglied und Mitglied der Gruppe zu sein, nur um die Gruppe so aussehen zu lassen, wie sie es getan hat. Nur aufgrund ihrer Beziehung zu Walter, zum Beispiel, wenn sie nicht gut genug wäre und wenn sie nicht legitim wäre, würde es kein Gefühl dafür geben, dass sie da ist. Also habe ich versucht, ihm Glaubwürdigkeit zu verleihen. Ich fühlte mich wirklich verantwortlich für die Planung, sie zu verteidigen und sie zum bestmöglichen Charakter zu machen, um mehr Identität zu haben. Ich habe versucht, es nicht zu der traditionellen weiblichen Figur zu machen, die Sie in dieser Art von Film haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.