Das tödliche „unheilbare“ Syndrom kann endlich mit einem neuen Medikament behandelt werden: ScienceAlert

Alagille-Syndrom Es ist eine tödliche genetische Störung, die verschiedene Organe und Systeme betrifft, insbesondere die Leber. Derzeit gibt es kein bekanntes Heilmittel dafür – aber Wissenschaftler haben jetzt eine potenziell wirksame Behandlung identifiziert.

genannt NoRA1, tNeu entwickelte Wirkstoffziele Kerbwegein zellweites Signalsystem im Körper, das für mehrere kritische biologische Systeme wichtig ist, einschließlich der ordnungsgemäßen Aufrechterhaltung der Leber.

Die genetische Mutation hinter dem Alagille-Syndrom verursacht eine Abnahme der Notch-Signalübertragung, was dann zu einer Beeinträchtigung des Wachstums und der Regeneration der Gallenwege führt, was zu Gallenstau und Leberschäden führt.

Zebrafisch wird dank unserer umfassenden Kenntnisse seines Genoms häufig in der wissenschaftlichen Erforschung menschlicher Krankheiten eingesetzt. Ähnlichkeiten in Genenund die Leichtigkeit, mit der es ist Entwicklung zu sehen. In der jüngsten Forschung wurde gezeigt, dass NoRA1 die Notch-Signalgebung bei Zebrafischen mit genetischen Mutationen verstärkt, die denen ähneln, die bei Kindern gefunden wurden, bei denen die Krankheit diagnostiziert wurde.

Die Gangzellen wurden so stimuliert, dass sie wie gesundes Lebergewebe wachsen und sich regenerieren, was Leberschäden bei Zebrafischen widerspiegelt. Die Überlebenschancen der an der Studie teilnehmenden Zebrafische wurden durch die Anwendung der Behandlung erhöht. Tatsächlich reichte nur eine Dosis NoRA1 vier Tage nach der Befruchtung aus, um eine dreifache Verbesserung der Überlebensraten zu erreichen.

„Die Leber ist bekannt für ihre große Regenerationsfähigkeit, aber dies geschieht bei den meisten Kindern mit Alagille-Syndrom aufgrund der schlechten Signalübertragung nicht.“ sagt der Molekularbiologe Chengjian ZhaoSanford Burnham Prebys Institute for Medical Discovery, Kalifornien.

„Unsere Forschung zeigt, dass es ausreichen könnte, den Notch-Weg in ein Medikament zu treiben, um die natürliche Regenerationsfähigkeit der Leber wiederherzustellen.“

Siehe auch  North Carolina erreicht 9 gemeldete Hepatitis-Fälle bei Kindern :: WRAL.com

Einer der Vorteile des Medikaments besteht darin, dass es auf Prozesse im Körper abzielt, die natürlicherweise ablaufen sollten. Dies verheißt Gutes, wenn es darum geht, dies in Zukunft an tatsächlichen Menschen zu testen, falls eine Behandlung Fortschritte macht Klinische Versuche.

„Anstatt die Zellen zu etwas Ungewöhnlichem zu zwingen, fördern wir nur einen natürlichen Regenerationsprozess, daher bin ich optimistisch, dass dies eine wirksame Behandlung des Alagille-Syndroms sein wird.“ sagt der Molekularbiologe Duc Dongebenfalls vom Sanford Burnham Prebys Institute for Medical Discovery.

Es gibt Möglichkeiten für NoRA1, auch bei anderen häufigen Krankheiten zu helfen, und es ist für den Notch-Signalweg von entscheidender Bedeutung für das reibungslose Funktionieren der täglichen biologischen Prozesse. Im Moment liegt der Fokus jedoch darauf, wie diese seltene Lebererkrankung behandelt werden kann.

Mehr als 4.000 Babys werden jährlich mit dem Alagille-Syndrom geboren, und häufig sind Lebertransplantationen erforderlich. Ohne eine Transplantation – und einen Mangel an Spendern – liegt die Sterblichkeitsrate im späten Teenageralter bei 75 Prozent.

Derzeit arbeiten die Forscher an im Labor gezüchteten Miniaturlebern Stammzellen Abgeleitet von Patienten mit Alagille-Syndrom, um NoRA1 weiter zu testen. Es ist noch ein langer Weg, aber die Zeichen sind vielversprechend.

„Das Alagille-Syndrom wird allgemein als unheilbare Krankheit angesehen, aber wir glauben, dass wir auf dem Weg sind, dies zu ändern.“ Dong sagt.

„Unser Ziel ist es, dieses Medikament zu klinischen Studien zu entwickeln, und unsere Ergebnisse zeigen zum ersten Mal seine Wirksamkeit.“

Forschung veröffentlicht in PNAS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert