Das SLC-Utah-Organisationskomitee plant, sich für die Olympischen Winterspiele 2034 zu bewerben

Das SLC-Utah-Organisationskomitee plant, sich für die Olympischen Winterspiele 2034 zu bewerben

Fraser Pollock, Präsident und CEO des Organisationskomitees der Spiele Salt Lake City-Utah, berichtet, dass das Komitee schneller als geplant voranschreitet, um eine Bewerbung für die Olympischen Winterspiele abzugeben.

Er sagte am Mittwoch, es sei nicht abzusehen, ob Salt Lake City ein vorrangiger Kandidat für die Spiele 2030 oder 2034 sein werde. Das Komitee würde jedoch das Jahr 2034 bevorzugen.

„Denn dann haben wir keine aufeinanderfolgende Herausforderung mit Los Angeles bei aufeinanderfolgenden Spielen“, sagte er. „Jetzt können wir sicher die Spiele im Jahr 2030 ausrichten. Aber es ist ein bisschen schwierig, dass diese Spiele so nah beieinander liegen.“

Der nächste Schritt besteht darin, die sogenannte „Preferred Host Submission“ fertigzustellen, was der technische Name für das Olympia-Bewerbungsdokument ist. Das ist früh, denn das IOC verlangt dies erst, nachdem es eine Stadt als bevorzugten Gastgeber ausgewählt hat.

Pollock sagte, die Utah Games Commission werde die Bewerbung im Juni dem Olympischen und Paralympischen Komitee der Vereinigten Staaten vorlegen. Dies ist auch früh, da die formelle Überprüfung auf der Sitzung des USOPC-Vorstands im September stattfinden wird.

Wenn sich die Utah Gaming Commission jedoch im Juni bewirbt, kann sie Kommentare einbringen, bevor der USOPC-Vorstand zusammentritt. Zu diesem Zeitpunkt hofft Utah, dass sein Angebot landesweit angenommen und genehmigt wird.

Wenn ja, wird Utah vor der Oktobersitzung des gesamten IOC die Zustimmung seines Landes erhalten.

Pollock sagte, er freue sich auf das IOC-Treffen im Oktober. Er sagte, dass von ihnen erwartet werde, über die künftigen Auswirkungen des Klimawandels auf die Spiele zu sprechen und diese festzulegen Rotationsstruktur, zu der auch Utah gehören könnte.

Siehe auch  Schweiz: Folgen Sie der VectiveBio-Preisgestaltung und Privatplatzierung bei Forbion

„Der dritte Punkt, der uns besonders am Herzen liegt, ist die Idee, dass es eine doppelte Auszeichnung geben könnte“, sagte Pollock.

Durch die Doppelvergabe werden die unterschiedlichen Standorte für 2030 und 2034 gleichzeitig bekannt gegeben. Es wäre etwas Neues, es Utah zu ermöglichen, gleichzeitig für 2030 und 2034 zu bieten.

Das IOC wird im Oktober keine doppelte Auszeichnung vergeben, Bullock erwartet jedoch, dass es erklärt, was es bedeutet, zwei Standorte gleichzeitig auszuwählen.

Für das Utah Games Committee ist es seit 2002 ein anderer Prozess. Das IOC hat 2019 neue Schritte unternommen, darunter „kontinuierlicher Dialog“ und „bedeutungsvoller Dialog“.

Utah und viele andere Orte befinden sich in einer laufenden Dialogphase. Dadurch erhält das Land Zugang zu Ressourcen, Ratschlägen und Unterstützung des IOC, um es bei der Entwicklung seiner Bewerbung zu unterstützen.

Pollock sagte, sie hoffe, dass das IOC nach seiner Sitzung des Exekutivkomitees im Dezember einen sinnvollen Dialog anstrebe.

„Gezielter Dialog bedeutet, dass Sie als bevorzugter Gastgeber für eine bestimmte Version der Spiele festgelegt werden“, sagte er.

Utah könnte also um 2030 oder 2034 einen gezielten Dialog mit dem IOC führen.

Es gibt keine offizielle IOC-Deadline für die Abgabe von Geboten. Salt Lake City ist eine von nur drei Städten, die offiziell mit dem Prozess begonnen haben.

Die anderen sind Sapporo, Japan und Stockholm, Schweden. Die Schweiz hat ein informelles Interesse bekundet.

„Unsere Strategie bestand immer darin, vorbereitet zu sein und an der Spitze des Prozesses zu stehen“, sagte Pollock. „Und deshalb werden einige dieser Dinge, die wir tun, technisch gesehen erst dann fällig, wenn wir einen gezielten Dialog haben.“

Siehe auch  The Weekend Leader - Extreme Hochwasserwarnungen für die Schweiz

Die Utah Gaming Commission gab an, 75 % der Verträge mit potenziellen Veranstaltungsorten gesichert zu haben.

Sprecher von Park City und Deer Valley wollten nicht bestätigen, ob ihre Veranstaltungsorte rechtzeitig für diesen Bericht enthalten waren. Ein Sprecher der Utah Games Commission sagte, sie könne keine Details zu den Verträgen preisgeben.

Schließlich kündigte das Komitee den Start seiner Website an. slc-ut.org, Anfang bis Mitte Juni. Weitere Informationen zum Ausschreibungsverfahren erhalten Sie nach der Veröffentlichung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert