Das Schweizer Unternehmen Lurra Capital investiert in Padel-Turnier

Das Schweizer Unternehmen Lurra Capital investiert in Padel-Turnier

Diese Investition ist ein Beispiel dafür, wie das Unternehmen Geld in „hochmoderne“ Projekte investiert und zeigt auch die anhaltende Schnittstelle zwischen der Welt des Sports und der Welt der Vermögensverwaltung.

Diese Woche hat die in der Schweiz ansässige private Investmentfirma Lurra Capital eine strategische Investition in den Hexagon Cup getätigt, ein brandneues Ruderturnier.

Lora Capital sagte in einer Erklärung, dass der wachsende Schlägersport Padel weltweit enorme Popularität erlangt habe. Der Hexagon Cup wird vom 31. Januar bis 4. Februar 2024 in der Madrid Arena ausgetragen.

Zusätzlich zur Investition wird der Gründer und CEO des Unternehmens, Tyrone Birkmeyer, dem Hexagon Cup Advisory Board beitreten.

„Ich sehe großes Potenzial im Hexagon Cup und glaube an die Kraft, die Padel hat, um die globale Sportindustrie zu revolutionieren. Wir haben über Investitionen in traditionellere Sportteams und -plattformen nachgedacht, aber das stetige Angebot und ein Ansturm an privatem Kapital haben dazu geführt.“ „Die Nachfrage ist gestiegen“, sagte Birkmeier. „Bisher konzentrierten sich die Bewertungen auf unrealistische Weise auf den Spieler und die Bereitstellung von Einrichtungen für die Spieler. „Die Größe der Stadien, relativ kurze Bauzeiten und die Baukosten haben dazu geführt, dass Immobilien weniger attraktiv sind.“

Lurra Capital investiert seit jeher in hochmoderne Start-ups aus Elon Musks Space Zu seinem vielfältigen Portfolio gehört auch C3byeSBE, ein Innovator im Bereich Lebensmitteltechnologie. Dem Bericht zufolge sollen diese Investitionen das Engagement des Unternehmens widerspiegeln, Grenzen zu überschreiten und den Fortschritt in verschiedenen Branchen voranzutreiben.

Beim Hexagon Cup Padel Project werden sich männliche und weibliche Spieler mit Teambesitzern aus dem globalen Sport- und Unterhaltungsbereich zusammenschließen, um um einen Anteil des unglaublichen Preisgelds von 1 Million Euro (1.066 Millionen US-Dollar) zu kämpfen und so einen aufregenden neuen Teamwettbewerb und ein neues Fanerlebnis zu schaffen.

Siehe auch  Im Tessin wurde das vom Schweizer Architekten Mario Botta entworfene Sportzentrum eröffnet

Der Schritt ist auch ein Beispiel für die Schnittstelle zwischen Sport und Vermögensverwaltung, die in dieser Publikation in Geschichten wie hier und hier behandelt wurde.

Neben dem Hauptsitz in der Schweiz verfügt Lurra auch über Niederlassungen in London, Luxemburg und Miami und verwaltet Vermögenswerte in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert