Das Schweizer Parlament hat neue Bußgelder für Littering genehmigt

Das Schweizer Parlament hat neue Bußgelder für Littering genehmigt

Diese Woche hat das Bundesparlament dafür gestimmt, diejenigen zu bestrafen, die Müll entsorgen oder Hausmüll auf öffentlichen Strassen oder Gassen hinterlassen, was wir manchmal in Schweizer Städten sehen.

Bild von Suzy Hazelwood bei Pexels.com

Mit 136 zu 50 Stimmen will das Schweizer Parlament Busse von bis zu 300 Franken für das Hinterlassen von Müll in der Öffentlichkeit verhängen. Die Bußgelder sind in einer Reihe von Gesetzen enthalten, die auf die Entwicklung einer Kreislaufwirtschaft in der Schweiz abzielen, berichtet RTS.

Neben Strafen für die Müllentsorgung beinhaltet das Projekt Anforderungen, dass einige Produkte eine Mindestlebensdauer haben, besser reparierbar sind und umweltschonend hergestellt werden, beispielsweise unter Verwendung von recycelten Materialien. Die Forderung nach Kennzeichnung der Reparaturfähigkeit von Produkten wurde mit knapper Mehrheit angenommen – 96 zu 90 Stimmen bei 2 Enthaltungen.

Die vorgeschlagenen Gesetze fanden Unterstützung bei Mitgliedern der Sozialistischen Partei und der Grünen. Die Schweizerische Volkspartei und der Bundesrat waren dagegen. Das Hauptargument gegen einen Großteil des Plans waren die zusätzlichen Kosten für die Einhaltung, insbesondere im Bausektor.

Insgesamt wurde das Änderungspaket mit 133 zu 42 Stimmen angenommen. Die Mitglieder der Schweizerischen Volkspartei stimmten gegen die Motion oder enthielten sich.

Nun muss der Ständerat, das Oberhaus der Schweiz, über die Motion abstimmen.

Mehr dazu:
RTS-Artikel (auf Französisch) – Machen Sie jetzt Ihren 5-Minuten-Französisch-Test

Für weitere Geschichten wie diese über die Schweiz folgen Sie uns auf Facebook und Twitter.

Siehe auch  Live-Streaming der WM-Qualifikation Litauen vs. Schweiz: Online ansehen, TV-Kanal, Startzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert