Das schmerzhafte Geräusch eines Schwarzen Lochs ermöglicht es Menschen, die Geräusche des 240 Millionen Lichtjahre entfernten Weltraums zu hören

Gibt es Geräusche im Weltraum? Neues Audio von der NASA bietet einige Einblicke – und die Antwort ist herzzerreißend.

der Klang , Veröffentlicht am 4. Maiist ein Schwarzes Loch aus der Mitte Perseus-Galaxiengruppe, eine riesige Weltraumstruktur, die sich über 11 Millionen Lichtjahre erstreckt und etwa 240 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt liegt. Astronomen erzeugten das hörbare Geräusch, indem sie Druckwellen aufzeichneten, die vom Schwarzen Loch durch das heiße Gas des Clusters gesendet wurden. In ihrer ursprünglichen Form sind diese Wellen für das menschliche Ohr nicht hörbar, daher extrahierten die Wissenschaftler die Schallwellen und erhöhten sie um 57 und 58 Oktaven.

„In gewisser Weise ist diese Beschallung anders als alles andere, was zuvor gemacht wurde“, sagte die NASA in einer Erklärung. „…[The sound waves] Es ist 144 Billiarden und 288 Billiarden mal höher als seine ursprüngliche Frequenz zu hören.“

Die Geräusche eines Schwarzen Lochs, die mit menschlichen Frequenzen kollidieren, sind fast wie die Nudeln eines furchterregenden Geistes oder die Tiefseerufe eines Jahrhunderts von Walen.

Während dieses weltraumspezifische Geräusch neu ist, hat die NASA den Perseus-Galaxienhaufen seit 2003 mit dem Geräusch verbunden. Galaxienhaufen wie Perseus sind die größten gravitativ gebundenen Objekte im Universum, die Hunderte von Galaxien enthalten, riesige Wolken aus heißem Gas, die mehr als 180 erreichen Millionen Grad Fahrenheit und die mysteriöse dunkle Materie. Alle diese Substanzen bilden ein Medium zur Übertragung von Schallwellen.

Neben der Beschallung von Perseus beschallten NASA-Wissenschaftler auch ein weiteres berühmtes Schwarzes Loch, das sich bei Messier 87 oder M87 befindet.


Datenvalidierung: Schwarzes Loch in der Mitte von Galaxy M87 (Multi-Wellenlänge) von
Marshall Space Flight Center der NASA Anstellung
Youtube

Anders als das Schwarze Loch von Perseus hat dieses eine viel höhere Tonhöhe und kann am besten als Umgebungsmusik mit Lichtglocken beschrieben werden. Die Visualisierung des von der NASA veröffentlichten Tons ist absolut atemberaubend, da sie Scans des Schwarzen Lochs enthält, die vom Chandra-Röntgenobservatorium aufgenommen wurden, optisches Licht vom Hubble-Weltraumteleskop und Radiowellen vom Atacama Large Millimeter Array in Chile. Es enthält auch ein Bild der Position des Schwarzen Lochs und ein Bild eines von M87 erzeugten Jets.

Die Audio- und Videodateien wurden während der Black Hole Week der NASA vom 2. bis 6. Mai veröffentlicht. Während dieser Zeit veröffentlichte die NASA verschiedene Visualisierungen und Informationen über Schwarze Löcher als Teil einer „Feier von Himmelskörpern mit einer so intensiven Schwerkraft, dass nicht einmal Licht ihnen entkommen kann …“.

Siehe auch  Der nächste SpaceX-Astronautenstart der NASA wird durch "Besuchsverkehr" auf der Raumstation um eine Woche verzögert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.