Das krisengeschüttelte Deutschland zahlt für Klimafonds

Das krisengeschüttelte Deutschland zahlt für Klimafonds

Bleiben Sie mit kostenlosen Updates auf dem Laufenden

Dieser Artikel ist eine Vor-Ort-Version unseres FirstFT-Newsletters. Registrieren Sie sich bei uns Asien, Europa/Afrika oder Amerika Die Ausgabe wird jeden Wochentagmorgen direkt in Ihren Posteingang gesendet

Der deutsche Außenminister sagte, Berlin werde alle seine internationalen finanziellen Verpflichtungen zur Bekämpfung des Klimawandels einhalten, trotz einer Haushaltskrise, die die Ausgabenpläne für 2024 durcheinander gebracht habe.

„Wir werden immer ein verlässlicher Partner sein“, sagte Annalena Baerbock der Financial Times im Vorfeld des UN-Klimagipfels COP28 in Dubai. „Deshalb haben wir uns innerhalb der Bundesregierung darauf geeinigt, dass wir unseren internationalen Verpflichtungen nachkommen.“

Die deutsche Regierung hat sich bemüht, ein 60-Milliarden-Euro-Loch in ihren Staatsfinanzen zu stopfen, das durch ein schockierendes Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 15. November entstanden ist und die Drei-Parteien-Koalition von Bundeskanzler Olaf Scholz in die Krise gestürzt hat.

Richter haben einen Vorstoß von Ministern im Jahr 2021 abgelehnt, die für die Bewältigung der Covid-19-Pandemie bereitgestellten Gelder für die Bekämpfung des Klimawandels umzuwidmen. Das Gericht entschied, dass dies gegen die Regeln der „Schuldenbremse“ verstoße, d.

Baerbock sagte, die logischste Lösung des Haushaltsproblems sei eine Reform der Schuldenbremse selbst, die das strukturelle Defizit des Bundes auf 0,35 Prozent des BIP begrenzen würde. Lesen Sie das vollständige Interview mit der FT.

Hier sind die anderen Dinge, die ich heute beobachte:

  • COP 28: Der spanische Premierminister Pedro Sanchez und der brasilianische Präsident Luiz Inacio Lula da Silva treffen sich am Rande der Klimakonferenz, um über das Handelsabkommen zwischen der EU und dem Mercosur zu diskutieren.

  • Okos: US-Verteidigungsminister Lloyd Austin und seine australischen und britischen Amtskollegen informieren über aktuelle Informationen zum Sicherheitsabkommen der drei Länder.

  • Wirtschaftsdaten: S&P Global wird im November seine letzten PMIs für das verarbeitende Gewerbe für die Europäische Union, Frankreich, Deutschland, Italien und das Vereinigte Königreich veröffentlichen. Die Schweiz hat ihre BIP-Zahlen für das dritte Quartal und Nationwide veröffentlicht seinen monatlichen britischen Immobilienpreisindex.

Siehe auch  Yilin plant, China die Benennung eines Währungsmanipulators zu ersparen: Quellen, Wirtschaftsnachrichten und Top-Storys

Wie intensiv verfolgen Sie diese Woche die Nachrichten? Machen Sie unseren Test.

Fünf weitere Geschichten oben

1. Der Skandal, der den portugiesischen sozialistischen Premierminister zu Fall brachte, beinhaltete ein üppiges Geschäftsessen mit ausländischen Investoren. Vorwürfe der „Einflussnahme“ und des Versteckens mysteriöser Gelder. Im Mittelpunkt der Untersuchung, die zum Rücktritt von Antonio Costa führte, steht ein 3,5 Milliarden Euro teures Rechenzentrumsprojekt. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Projektträger Start Campus vor, durch Einflussnahme versucht zu haben, bürokratische Hürden zu umgehen, was eine Straftat darstellt.

2. Mehr als 20 konservative Abgeordnete forderten den britischen Premierminister Rishi Sunak auf, nicht von den britischen Menschenrechtsverpflichtungen abzuweichen Bei seinem Versuch, Asylsuchende nach Ruanda zu schicken. Sunaks politische Probleme haben sich verschlimmert, seit der Oberste Gerichtshof seine zentrale Politik, Migranten „in kleinen Booten“ nach Ruanda zu schicken, blockierte und offizielle Zahlen zeigten, dass die legale Nettomigration im vergangenen Jahr auf 745.000 gestiegen ist. Lesen Sie mehr über den Bürgerkrieg, der die Konservative Partei erfasst.

3. Washington will die Öl- und Gaseinnahmen Russlands bis zum Ende des laufenden Jahrzehnts halbieren. sagte ein hochrangiger amerikanischer Diplomat. Russland hat seit seinem Einmarsch in die Ukraine im Jahr 2022 weiterhin große Mengen Öl transportiert, aber die Internationale Energieagentur hat prognostiziert, dass seine Öl- und Gasexporte bis 2030 um mindestens 40 bis 50 Prozent zurückgehen werden, wenn die westlichen Sanktionen gegen seine Energieindustrie anhalten. .

4. Die kanadische Privatkapitalgruppe Brookfield hat einen Infrastrukturfonds in Rekordhöhe von 28 Milliarden US-Dollar aufgelegt Da institutionelle Anleger ihr Geld in Strategien stecken, erwarten sie, von höheren Zinssätzen und einer Abkehr von der Globalisierung zu profitieren. Der Fonds ist der größte, der jemals in Vermögenswerte wie Flughäfen, Mautstraßen, Pipelines und Erdgasexportterminals investiert hat, und der größte von Brookfield aufgelegte Fonds.

Siehe auch  Mariana Palmiro - Autorin des Hospitality Network

5. Internationale Investoren, die Milliarden von Dollar an Evergrande-Anleihen besitzen, bereiten sich auf eine Gerichtsverhandlung vor Dies könnte zur Liquidation des chinesischen Immobilienentwicklers führen. Berater der Anleihegläubiger sagten, eine solche Anordnung würde wahrscheinlich zu einem „ungeordneten Zusammenbruch der Gruppe“ mit „katastrophalen Auswirkungen“ auf andere Entwickler und die Fähigkeit chinesischer Unternehmen führen, auf den internationalen Kapitalmärkten Mittel zu beschaffen.

Nach unserer Expansion Ranking der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Afrika In diesem Jahr sucht die Financial Times nach Einträgen für ihre dritte Jahresliste, die Anfang Juni 2024 veröffentlicht wird. Hier Zu betrachten

Ausführliche Neuigkeiten

Käufer der Generation Z strömten zu Shein auf der Suche nach preiswerter Kleidung und Accessoires, um ihre Garderobe ständig auf den neuesten Stand zu bringen © Allen J. Chapin/Los Angeles Times/Getty Images

Sky Seine Strategie, unter dem Radar zu bleiben, wurde durch die jüngsten Untersuchungen chinesischer Wirtschaftsführer bestätigt, doch der äußerst private Xu wird bald ins Rampenlicht gerückt, wenn der E-Commerce-Konzern, der einst einen Wert von 100 Milliarden US-Dollar hatte, seinen geplanten Börsengang im Jahr 2017 startet . Nächste.

Wir lesen und hören auch… . .

  • Menschlicher Tsunami: Der Leiter der UN-Agentur für palästinensische Flüchtlinge hat davor gewarnt, dass mit Beginn des Winters Menschen in Gaza an Krankheiten und israelischen Bombardierungen des Gazastreifens sterben könnten.

  • Paul Lynch: Der Booker-Preisträger spricht über die Inspiration hinter diesem Roman Prophetenliedsein dystopischer Roman über ein Irland, das in einen totalitären Albtraum versinkt.

  • Biodiversität: Die Abhängigkeit der Weltwirtschaft von der Natur wird immer deutlicher, aber wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, um die Ursachen des Verlusts der biologischen Vielfalt zu bremsen, werden viele Tier- und Pflanzenarten innerhalb von Jahrzehnten verschwinden, sagen Wissenschaftler.

  • Ungeschützt 🎧: Reagieren die Märkte auf die Wirtschaft oder auf die von den Zentralbanken bereitgestellte Geldmenge? Der neueste Bericht von FT Unhedged befasst sich mit der Landschaft unterhalb der Liquiditätslücke.

Siehe auch  Janet Yellen besucht China am Donnerstag: US-Beamter

Das heutige Diagramm

Die Inflation in der Eurozone fiel im November viel stärker als erwartet auf 2,4 %, das langsamste jährliche Tempo seit Juli 2021. Niedrigere Energiepreise und ein geringeres Wachstum der Lebensmittel- und Dienstleistungspreise waren die Hauptfaktoren für die Verlangsamung des Harmonisierten Verbraucherpreisindex. .

HSPI-Liniendiagramm (jährlich in %) zeigt, dass der Preisdruck im Euroraum schneller nachlässt als erwartet

Machen Sie eine Pause von den Nachrichten

Kontroverse darüber, ob die Krone Fakt oder Fiktion sei in der neuen Serie mit der Ankunft des Geistes von Diana, Prinzessin von Wales, geklärt, schreibt Robert Shrimsley. Er stellt fest, dass es sich um ein „dramatisches Mittel“ handelt, bei dem etwas, das nicht passiert ist, dazu beiträgt, eine umfassendere Wahrheit zu veranschaulichen, die ebenfalls nicht passiert ist.

Illustration, die die Königin und den Geist von Prinzessin Diana zeigt
Der Geist erscheint nur für ein paar Minuten und es scheint nicht, dass die alte Königin durch Grüffelos Stimme ersetzt wurde © Lucas Varela

Für Sie empfohlene Newsletter

damit arbeiten – Alles, was Sie brauchen, um bei der Arbeit voranzukommen, jeden Mittwoch in Ihrem Posteingang. Abonnement Hier

Man muss lesen – Der einzige Journalismus, den Sie heute lesen sollten. Abonnement Hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert