Das italienische verarbeitende Gewerbe hofft auf eine wirtschaftliche Erholung im Jahr 2021

Dieser Inhalt wurde am 1. Februar 2021 – 09:37 veröffentlicht

(Bloomberg) – Das italienische verarbeitende Gewerbe erholt sich am schnellsten seit fast drei Jahren, ein Lichtblick in einer Wirtschaft, die während der Pandemie 2020 möglicherweise um fast 10% geschrumpft ist.

Die Fabriken, von denen sich die meisten im Norden des Landes befinden, verzeichneten im Januar einen anhaltenden Produktionsanstieg. Laut einer Umfrage von IHS Markit stieg der Auftragseingang dank der Nachfrage aus Europa und Nordamerika stark an. Der gestiegene Umsatz hat Unternehmen dazu veranlasst, neue Mitarbeiter einzustellen, hat aber auch den Kapazitätsdruck verschärft – Lieferketten stehen in den meisten Teilen der Welt unter Druck.

“Die Rohstoffproduzenten waren weiterhin zuversichtlich, dass die Produktion im nächsten Jahr steigen wird”, sagte Lewis Cooper, Ökonom bei IHS Markit in London. „Das verarbeitende Gewerbe bleibt zu Beginn des Jahres 2021 in einem relativ guten Zustand, wobei die Erholung trotz der Einschränkungen der roten Zone in einigen Bereichen an Fahrt gewinnt.

Das neueste Update der Einkaufsmanager liefert seltene gute Nachrichten, nachdem die Regierung von Premierminister Giuseppe Conte mit dem Zusammenbruch der Krise gedroht hatte. Dies kommt einen Tag, bevor Italien – Europas ursprüngliches Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs und lange Zeit eine der schlimmsten Volkswirtschaften – die Ergebnisse des vierten Quartals bekannt gab.

Die wichtigsten Kollegen des Landes entwickelten sich zum Jahresende besser als erwartet, wobei Deutschland und Spanien ein Wachstum verzeichneten. Dies deutet darauf hin, dass auch Italien die Schätzungen übertreffen könnte, nachdem es den Fabriken, einem wichtigen Teil der Wirtschaft, gelungen ist, während der jüngsten Schließung offen zu bleiben. Von Bloomberg befragte Ökonomen erwarten einen vierteljährlichen Rückgang von 2,2%.

Siehe auch  Bulgarische Wirtschaft wächst um 0,4% im zweiten Quartal 2021 – Schnellschätzung

Der italienische Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe stieg von 52,8 im Dezember auf 55,1 im Januar. Die Dienstleistungen sollen am Mittwoch gemessen werden und voraussichtlich deutlich unter der Marke von 50 liegen, die Wachstum und Deflation trennt.

Unabhängig davon zeigten die italienischen Arbeitslosendaten für Dezember einen leichten Anstieg auf 9%. Für die Jugend des Landes ist die Situation viel schlimmer: Jeder Dritte sucht einen Job.

Die Dynamik des verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone verlangsamte sich zu Jahresbeginn, und der PMI ging von 55,2 auf 54,8 zurück. Die Schweizer Kennzahl stieg unerwartet auf 59,4, da Daten zeigten, dass die zweite Welle der Epidemie weniger Einfluss auf die Investitionspläne der Unternehmen hatte als die erste.

(Italienische Arbeitslosenaktualisierungen, Daten der Eurozone und der Schweiz ab dem siebten Absatz.)

© 2021 Bloomberg LP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.