Das Evelyn Rubinstein Community Center gibt die Aufstellung für das Houston Jewish Film Festival bekannt

Das Evelyn Rubinstein Community Center gab die Aufstellung für das 17. jährliche Houston Jewish Film Festival bekannt. (Mit freundlicher Genehmigung von Pexels / Luis Quintero)

Das Evelyn Rubinstein Community Center gab die Aufstellung für das 17. jährliche Houston Jewish Film Festival bekannt.

Das Festival, das die jüdische und israelische Kultur, Kunst und Geschichte beleuchtet, wird am 28. Februar mit einer Vorführung des Films “Honeymoon” eröffnet und laut der Website des Gemeindezentrums bis zum 11. März dauern.

In diesem Jahr werden mehr als neun Filme zu sehen sein, von denen fast alle gezeigt werden.

Der vollständige Zugriff auf das Set kostet 85 US-Dollar, während der Zugriff auf drei Filme 25 US-Dollar kostet. Alle Filme können über das Gemeindezentrum angesehen werden Online-Plattform Innerhalb des mit dem Film aufgelisteten Anzeigefensters von 7 Uhr am ersten Tag bis 23:59 Uhr am letzten Tag. Ausgewählte Filme enthalten auch Fragen und Antworten mit dem Regisseur.

Das Festival wird folgende Filme beinhalten:

  • 28. Februar – 2. März: „Flitterwochen“: Dieser 90-minütige Film folgt zwei Jungvermählten, die durch Jerusalem reisen, um ein unangemessenes Geschenk des ehemaligen Bräutigams zurückzubringen.
  • 1.-3. März: Schwarzer Mercedes: Dieser Warschauer Film aus dem Jahr 1942 wurde 2019 veröffentlicht und untersucht den Mord an einer Frau. Kann man dem Detektiv jedoch vertrauen, dass er nach ihrem Mörder sucht?
  • 2. bis 4. März: “Holy Silence”: Diese Dokumentation aus dem Jahr 2020 analysiert die Rolle, die Papst Pius XII. Während der Nazizeit im Zweiten Weltkrieg spielte.
  • 3.-5. März: Als Hitler das rosa Kaninchen stahl: 2019 in Deutschland und der Schweiz veröffentlicht, folgt dieser Film der 9-jährigen Anna auf ihrer Flucht mit ihrer Familie zu ihrem Vater, einem bekannten jüdischen Journalisten, der den Nazis entkommt.
  • 4. bis 6. März: „Das Holocaust-Überlebenskommando von Saul und Ruby“: Dieser Dokumentarfilm zeigt die Fähigkeit der Menschheit, Sinn und Freude zu finden, nachdem sie die Schrecken des Holocaust erlebt hat, indem sie Leben und Musik feiert.

Klicken Sie für eine vollständige Liste der Filme auf Hier.

READ  Alex Cariff hätte ohne Justin Chambers kein gutes Ende bekommen können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.