COVID-19 Haut-T-Zell-Impfstoff in der Schweiz getestet

Der neue Impfstoff wird als kleiner Hautfleck mit feinen Nadeln verabreicht, die den Impfstoff innerhalb von Sekunden freisetzen. Keystone / Alexandra Wei

Ein britisches Biotech-Unternehmen wird in der Schweiz klinische Studien mit einem Hautpflaster-Impfstoff gegen Covid-19 beginnen, der T-Zellen verwendet und eine länger anhaltende Immunität bieten könnte als aktuelle Impfstoffe.

Dieser Inhalt wurde am 16. November 2021 – 09:46 Uhr veröffentlicht

Der Wächter / swissinfo / sb

Emergex bekannt gebenExterner Link Am Montag erhielt sie von der Schweizer Arzneimittelaufsichtsbehörde grünes Licht für die Durchführung vorläufiger Humanstudien in Lausanne mit Wirkung zum 3. Januar 2022.

Der einfach zu verabreichende Hautpflaster-Impfstoff des Unternehmens bereitet primäre T-Zellen – eine Gruppe von Immunzellen, die virusinfizierte Zellen angreifen und zerstören können – darauf vor, infizierte Zellen nach einer Infektion schnell aus dem Körper zu entfernen und so Virusreplikation und Krankheit zu verhindern.

Robin Cohen, Chief Commercial Officer von Emergex, Er sagte der Zeitung GuardianExterner Link Zeitung: Dies ist das erste Mal, dass die Aufsichtsbehörde einen Covid-Impfstoff zugelassen hat, um in klinische Studien einzutreten, mit dem einzigen Ziel, eine gezielte Reaktion von T-Zellen in Abwesenheit einer Antikörperreaktion zu erzeugen, und diese T-Zellen suchen nach infizierten Zellen und töten mit ihnen .

Aktuelle Covid-19-Impfstoffe erzeugen im Wesentlichen eine Antikörperreaktion, die mit der Zeit abnimmt, was bedeutet, dass die Menschen eine Auffrischimpfung benötigen, um den Schutz vor dem Virus aufrechtzuerhalten. Der Emergex-Impfstoff funktioniert anders, indem er infizierte Zellen schnell abtötet. Dies bedeutet, dass es eine lang anhaltende Immunität bieten könnte – möglicherweise Jahrzehnte – und auch virale Mutationen besser bekämpfen könnte, sagte Cohen.

Die Studie wird von Blaise Genton, Professor am Zentrum für Primärversorgung und öffentliche Gesundheit der Universität Lausanne, durchgeführt. Er sagte: “Dieser aufregende neue wissenschaftliche Ansatz zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen SARS-CoV-2 erfüllt die Notwendigkeit, eine T-Zell-Antwort zu erzeugen, um eine langfristige Immunität hervorzurufen.”

Insgesamt werden 26 Personen sowohl hohe als auch niedrige Dosen des experimentellen Covid-19-Impfstoffs erhalten. Zwischenergebnisse der Studie werden im Juni erwartet.

Siehe auch  Die Tschechische Republik stellt Testanforderungen für diejenigen, die aus Zypern, Monaco, Norwegen und der Schweiz kommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.