CNBC Daily Open: Zurück in die Realität

CNBC Daily Open: Zurück in die Realität

NEW YORK, NY – 2. DEZEMBER: Menschen gehen am 2. Dezember 2022 in New York City durch Midtown Manhattan.

Spencer Platt | Nachrichten von Getty Images | Getty Images

Dieser Bericht stammt aus dem heutigen CNBC Daily Open, dem neuen Newsletter für internationale Märkte. Die CNBC Daily Open informiert Anleger schnell über alles, was sie wissen müssen, egal wo sie sich befinden. Wie, was siehst du? Sie können sich anmelden Hier.

Alle Augen auf die Inflation.

  • Wir freuen uns auf den US-CPI-Bericht später in dieser Woche, der dazu beitragen wird, den weiteren Weg der Fed zu bestimmen. Wir werden auch mehr über die Überlegungen der Fed erfahren, wenn sie diese Woche das FOMC-Protokoll für Februar veröffentlicht. Die chinesische Inflationszahl für März steht am Dienstag an, das ist auch das Datum der BoK-Sitzung.
  • Das US-Arbeitsministerium teilte am Freitag mit, dass das Land im März 236.000 Arbeitsplätze geschaffen habe, was weitgehend den Erwartungen entspricht, aber gegenüber dem Vormonat zurückgegangen ist, was darauf hindeutet, dass sich der Arbeitsmarkt tatsächlich verlangsamt. Diese Zahl steht im Vergleich zu einer revidierten Version von 326.000 Arbeitsplätzen im Februar. Die Arbeitslosenquote sank von 3,6 % auf 3,5 %. Der durchschnittliche Stundenverdienst stieg um 0,3 %, um den 12-Monats-Anstieg auf 4,2 % zu treiben, den niedrigsten Stand seit Juni 2021.
  • Microsoft setzt stark auf das Unternehmen hinter ChatGPT. Es hat Berichten zufolge insgesamt 13 Milliarden US-Dollar in die Partnerschaft mit OpenAI investiert, was das in San Francisco ansässige Startup auf fast 29 Milliarden US-Dollar schätzen würde. Microsoft integriert Startup-Technologie in die Bing-Suchmaschine, Vertriebs- und Marketingsoftware, GitHub-Codierungstools, die Microsoft 365-Produktivitätssuite und die Azure-Cloud. Der Analyst von Wells Fargo, Michael Turin, sagt, dass dies zu mehr als 30 Milliarden US-Dollar an jährlichen neuen Einnahmen für Microsoft führen könnte.
  • Es besteht Potenzial für weitere Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und China, als sich eine Delegation von Gesetzgebern mit Branchenführern traf, darunter Disney-CEO Bob Iger und Apple-CEO Tim Cook, nachdem sie von einem Geschäftsforum in China nach Hause zurückgekehrt waren. Der demokratische Abgeordnete Ro Khanna sagte gegenüber CNBC, er erwarte von Wirtschaftsführern, dass sie die politischen Entscheidungsträger über alle Fortschritte informieren, die sie bei der Diversifizierung der Lieferketten außerhalb Chinas gemacht haben, und wie sie die Exporteinnahmen aus China für Investitionen in die Vereinigten Staaten verwenden.
  • Vordergrund Der S&P 500 startete schlechter in das zweite Quartal als im ersten Quartal – der Index fiel in einer verkürzten Handelswoche um 0,1 %, während er in der ersten Januarwoche um 7 % stieg. Hier sind die Top-Gewinner zu Beginn des zweiten Quartals.
Siehe auch  Indien startet am 13. Juli Mondlander und Rover Chandrayaan 3 (Video, Fotos)

Willkommen zurück vom langen Wochenende (für einige von euch). Anleger haben sicherlich eine Pause vom Schlagzeilenwahn der letzten Wochen verdient. Aber es ist an der Zeit, zur Realität zurückzukehren, da die Marktspannungen wahrscheinlich nicht so schnell nachlassen werden.

Denn viele Fragen stehen noch im Vordergrund. Am wichtigsten: Wann endet der Zinswendezyklus der Fed? Die US-Beschäftigungszahlen der letzten Woche könnten den Weg für eine weitere Zinserhöhung im Mai bereiten, enthalten aber klare Anzeichen für eine Verlangsamung der Wirtschaft. Tatsächlich zeichnen die düsteren ISM-Daten der letzten Woche und die schwachen ADP-Daten zu Arbeitslosenanträgen ein düsteres Wirtschaftsbild, von dem viele Anleger glauben, dass es in diesem Jahr zu Zinssenkungen führen wird – auch wenn die politischen Entscheidungsträger die Idee heftig ablehnen.

Vor diesem Hintergrund wird das wichtigste Ereignis in dieser Woche die Veröffentlichung des US-Verbraucherpreisindex am Mittwoch sein. Von Reuters befragte Ökonomen erwarten eine Beschleunigung auf 5,6 % im Jahresvergleich und einen monatlichen Zuwachs von 0,4 % für die Kerninflation, die die volatilen Nahrungsmittel- und Energiekomponenten ausschließt. Auf diesem Niveau bleibt die Inflation das größte Problem der Fed.

Oder ist er? Der Staub scheint sich über den Bankenturbulenzen der letzten Wochen gelegt zu haben, aber das Potenzial für mehr Drama zeichnet sich ab. Das bedeutet, dass auch die Finanzstabilität in die geldpolitischen Berechnungen der Fed einbezogen werden muss. Wir werden wahrscheinlich mehr Anhaltspunkte über die Gesundheit des Finanzsektors erhalten, wenn die großen Banken am Freitag in eine voraussichtlich düstere Gewinnsaison in den USA starten.

Vorerst trägt ein positiver Start für asiatische Futures dazu bei, die Anleger von den Feiertagen fernzuhalten. Asiatische Aktien deuten auf eine gemischte Eröffnung hin, während US-Futures ebenfalls höher sind, nachdem die Aktienmärkte am Karfreitag geschlossen haben. Der größte Teil Europas wird ein viertägiges Wochenende genießen und an Ostern geschlossen bleiben.

Siehe auch  3 russische Piloten wurden aufgrund einer Fehlfunktion des Auswurfsystems getötet

Teilnehmen Hier Damit dieser Bericht jeden Morgen vor Marktöffnung direkt in Ihren Posteingang gesendet wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert