Clevere Ideen für Beschattung im eigenen Garten

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und die Sonne scheint. Viele zieht es nun nach draußen, doch spätestens im Sommer, wenn die Sonne unbarmherzig und heiß vom Himmel scheint, sehnen wir uns nach einem schattigen Platz im Garten. Wir stellen hier einige clevere Ideen vor, die im Garten und am Haus für zuverlässigen Sonnenschutz sorgen.

Schutz aus der Natur

Vor allem Pflanzenliebhaber kommen bei dieser Art Sonnenschutz auf ihre Kosten. Bäume und Sträucher, die schnell wachsen, lassen sich gut in die Gartengestaltung integrieren und spenden auf ganz natürliche Art und Weise Schatten. Bestens geeignet ist zum Beispiel die Ahornblättrige Platane. Sie bildet eine dachförmige Krone und wächst bis zu 50 Zentimeter im Jahr. Sie wird allerdings bis zu 30 Meter hoch, weswegen sie nur für größere Gärten geeignet ist. Sommerflieder und Schwarzer Holunder hingegen sind Sträucher, die auch in kleineren Ecken des Gartens Schatten spenden können. Sie werden je nach Schnitt mehrere Meter hoch, dienen Bienen und anderen Insekten als Futter sowie Lebensraum und wachsen schnell zu ansehnlichen Schattenspendern heran. Wer es romantisch mag, der installiert eine Pergola oder einen Rosenbogen und lässt Kletterrosen oder Klematis darüber ranken. So können ganze Wege mit einem Teppich aus Blüten vor der Sonne geschützt werden. Doch für alle diese Ideen gilt: Es braucht Geduld, bis die Pflanzen groß genug sind, um Schatten spenden zu können.

Flexibler Sonnenschutz

Zu den wohl bekanntesten Schattenspendern gehört der Sonnenschirm. Ihn gibt es in vielen Ausführungen und Größen. Er lässt sich flexibel überall aufstellen und kann je nach Sonnenstand ausgerichtet werden. Sonnensegel hingegen werden über mehrere Eckpunkte über die zu beschattende Fläche gespannt. Auch hier ist die Auswahl an Größen, Farben und Formen riesig. Zudem können sie, wie zum Beispiel das Sonnensegel Trapez von der Firma Sitrag, auch vor Regen schützen. Eine feste Hauswand ist für die Installation nicht zwingend notwendig, da die Ecken des Segels auch an Masten oder Bäumen befestigt werden können.

Siehe auch  Aufholjagd gegen Mainz: Die Bayern verhindern einen Fehlstart ins neue Jahr

Großflächiger Sonnenschutz

Markisen und Pavillons sind Möglichkeiten, um sich großflächig vor der Sonne zu schützen. Markisen werden meistens an einer Hauswand befestigt und sind deshalb gut für Balkone oder Terrassen, die direkt am Haus liegen, geeignet. Im Gegensatz dazu kann ein massiver Pavillon fest im Garten installiert werden oder man wählt einer leichtere Variante, die je nach Bedarf zum Beispiel für die Familienfeier aufgestellt wird. Beide Sonnenschutzmöglichkeiten gibt es in unzähligen Ausführungen von wasserdicht bis elektrisch ausfahrbar oder ganz einfach mit weißem Tuch bespannt.

Auswahl des richtigen Schattenspenders

Welcher Schutz letztendlich der richtige ist, hängt nicht nur vom gewünschten Ort ab, auch die persönlichen Vorlieben und natürlich der Preis spielen hier eine große Rolle. Ein Sonnenschutzdach mit sich selbst steuernden Lamellen ist viel kostenintensiver als ein Sonnensegel. Und ein großer Pavillon mit Tuchhimmel ist besser für einen aufgeräumten, großen Garten geeignet als für einen kleinen, verwinkelten. Hier wäre ein rustikales Schilfdach oder ein dezentes Sonnensegel das Mittel der Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.