China ist bereit, sich mit der Schweiz abzustimmen, um globale Herausforderungen gemeinsam anzugehen: Li

China ist bereit, sich mit der Schweiz abzustimmen, um globale Herausforderungen gemeinsam anzugehen: Li

Die Präsidentin der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Viola Amherd, empfängt den chinesischen Premierminister Li Qiang bei seiner Ankunft am internationalen Flughafen Zürich in Zürich, Schweiz, am 14. Januar 2024. [Photo/Xinhua]

Der chinesische Ministerpräsident Li Qiang sagte am Sonntag in Zürich, dass China stets großen Wert auf die einzigartige Rolle der Schweiz in Europa und auf der internationalen Bühne lege und bereit sei, bei der gemeinsamen Bewältigung globaler Herausforderungen eine enge Kommunikation und Koordination mit der Schweiz aufrechtzuerhalten.

Li machte diese Bemerkungen bei seiner Ankunft zur Teilnahme am Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums 2024 und bei einem offiziellen Besuch in dem europäischen Land. Er wurde am Flughafen Zürich von Bundespräsidentin Viola Amherd empfangen.

Li wies darauf hin, dass die Schweiz eines der ersten westlichen Länder sei, das diplomatische Beziehungen mit China aufgenommen habe, und sagte, dass sich die Beziehungen zwischen China und der Schweiz seit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen vor 74 Jahren solide entwickelt hätten.

Insbesondere seit die Gründung der innovativen strategischen Partnerschaft zwischen China und der Schweiz vom chinesischen Präsidenten Xi Jinping und dem Schweizer Staatschef im Jahr 2016 angekündigt wurde, seien der Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in verschiedenen Bereichen auf ein neues Niveau gestiegen und hätten zu neuen Ergebnissen geführt, sagte Li.

Li sagte, dass China bereit sei, mit der Schweiz zusammenzuarbeiten, um die wichtigen strategischen Leitlinien der beiden Staatsoberhäupter weiterzuverfolgen, das politische gegenseitige Vertrauen weiter zu vertiefen, die für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit auszubauen und die Freundschaft zwischen den beiden Völkern zu entwickeln.

Li empfing am Flughafen auch den chinesischen Botschafter in der Schweiz, Wang Shiting, und den Ständigen Vertreter Chinas beim Büro der Vereinten Nationen in Genf und anderen internationalen Organisationen in der Schweiz, Chen Xiu.

Siehe auch  Moderna COVID Booster-Impfstoff: Bis 2022 wird ein in Cambridge ansässiges Unternehmen 7 Millionen Dosen in die Schweiz senden, die einen besseren Schutz gegen die Varianten bieten

Nach seinem Aufenthalt in der Schweiz wird Lee auch Irland einen offiziellen Besuch abstatten.

Lees Tour erfolgt auf Einladung von Klaus Schwab, Gründer und CEO des Weltwirtschaftsforums, Amherd, Präsident der Schweizerischen Eidgenossenschaft, und Leo Varadkar, irischer Premierminister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert