Bulgarien und Rumänien treten dem Schengen-Raum für See- und Flugpassagiere bei

Bulgarien und Rumänien treten dem Schengen-Raum für See- und Flugpassagiere bei

Thomas Trotschl/PhotoTech/Getty Images

Ein Blick auf Bukarest am 15. Juli 2022.



CNN

Der Europäische Rat habe die Erweiterung des Schengen-Freiraums um Bulgarien und Rumänien beschlossen, teilte die spanische Ratspräsidentschaft am Samstag mit.

Die Kontrollen an den Luft- und Seegrenzen werden ab März 2024 aufgehoben, und die Diskussionen über die Aufhebung der Kontrollen an den Landgrenzen werden im neuen Jahr fortgesetzt, heißt es in einer Erklärung der Europäischen Kommission.

Die Kommission begrüßte die beiden Länder und sagte: „Die Erweiterung des Schengen-Raums wird die Europäische Union als Union sowohl intern als auch auf globaler Ebene stärken.“

Der Schengen-Raum ermöglicht derzeit uneingeschränktes Reisen in den Hoheitsgebieten von 26 Ländern (darunter 22 EU-Länder) und umfasst mehr als 400 Millionen Bürger, was ihn nach Angaben der Kommission zum größten Freizügigkeitsraum der Welt macht.

Die Kommission erklärte außerdem, dass die Entscheidung, Bulgarien und Rumänien aufzunehmen, vom Europäischen Rat einstimmig gebilligt worden sei, und wies darauf hin, dass sie in den Jahren 2022 und 2023 mehrere „Erkundungsmissionen“ an die Außengrenzen der Länder entsandt habe, um deren Bereitschaft zum Schengen-Beitritt zu bestätigen.

Der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, sandte seine Glückwünsche an Rumänien und Bulgarien per

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bezeichnete die Entscheidung als „historischen Moment für Bulgarien und Rumänien“. Ein Tag voller Stolz für die rumänischen und bulgarischen Bürger… Dies ist ein großer Schritt vorwärts für beide Länder und den Schengen-Raum insgesamt.“

Auch Rumänien und Bulgarien lobten die Entscheidung, wobei die rumänische Außenministerin Luminita Odubescu in X schrieb, es sei „ein wichtiges Ergebnis für die Bürger Rumäniens“. Unser Dank gilt allen EU-Partnern und Institutionen für die Unterstützung. Rumänien setzt sich weiterhin für einen starken und sicheren Schengen-Raum ein.

Siehe auch  „rassistisch und voreingenommen“: Inder kritisieren neue Reisebeschränkungen in Großbritannien | Indien Nachrichten

Der rumänische Präsident Klaus Iohannis schloss sich den Kommentaren seines Außenministers an und sagte auf der X-Website, dass dies „ein wichtiger Schritt zum Wohle des rumänischen Volkes“ sei.

Unterdessen postete die bulgarische Außenministerin Maria Gabriel auf X: „Heute ist Schengen mit Bulgarien und Rumänien stärker.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert