Brussels Airlines hört auf, Passagiere mit „Damen und Herren“ zu begrüßen

Wer mit einer Lufthansa-Konzern-Airline, darunter auch Brussels Airlines, fliegt, wird nicht „meine Damen und Herren“, sondern mit einer geschlechtsneutralen Alternative begrüßt.

Die Lufthansa verfolgt einen geschlechtsneutralen Ansatz, weshalb die Crew angewiesen wurde, Begrüßungen wie „Liebe Passagiere“, „Hallo an Bord“ oder einfach nur „Guten Morgen/Abend“ zu verwenden, sagte ein Sprecher des deutschen Airline-Verbandes gegenüber lokalen Zeitungen Dienstag.

„Dies ist eine starke Aussage, und Brussels Airlines möchte sich auch so weit wie möglich in Richtung Inklusivität entwickeln“, sagte der Sprecher der Fluggesellschaft, Mike Andres, der Brussels Times.

„Wir möchten, dass sich jeder an Bord willkommen fühlt, auch Menschen, die sich nicht als männlich oder weiblich identifizieren“, fügte sie hinzu und bestätigte, dass Brussels Airlines die Änderung aktiv umsetzen werde.

Das Unternehmen hat bereits vor einiger Zeit damit begonnen, in seiner internen Kommunikation eine geschlechtsneutrale Sprache zu verwenden, wird nun aber auch damit beginnen, den Wandel gegenüber den Passagieren umzusetzen.

„Dies ist natürlich nicht über Nacht möglich, aber wir werden es irgendwann überall tun, in allen Kommunikationen, einschließlich Anleitungsvideos und Reden im Flugzeug“, sagte Andres.

Die Entscheidung gilt neben Brussels Airlines auch für andere Lufthansa-Konzerngesellschaften: Lufthansa, Austrian Airlines, Swiss und Eurowings.

Siehe auch  The woman who filmed the TikTok infiltration gets help with a new apartment from MLB Player

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.