Brasiliens Bolsonaro sieht sich mit Protesten konfrontiert und fordert seine Absetzung

Mit der brasilianischen Präsidentschaftswahl Ein Jahr später marschierten am Samstag Zehntausende Demonstranten Rio de Janeiro, Sao Paulo und Dutzende anderer Städte im ganzen Land, um gegen Präsident Jair Bolsonaro zu protestieren und seine Amtsenthebung wegen des Umgangs seiner Regierung mit der Pandemie zu fordern.

Die Proteste, die geringer waren als die für Bolsonaro am 7. September, wurden von linken Parteien und einigen Gewerkschaftsbewegungen gefördert, die mit der Arbeiterpartei des ehemaligen Präsidenten Luis Inacio Lula da Silva verbunden sind. Es wird allgemein erwartet, dass da Silva bei den brasilianischen Präsidentschaftswahlen am 2. Oktober 2022 gegen Bolsonaro antreten wird.

Demonstranten versammeln sich während eines Protests gegen den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro und fordern seinen Prozess wegen des Umgangs seiner Regierung mit der Pandemie und der Korruptionsvorwürfe bei der Beschaffung von COVID-19-Impfstoffen in Sao Paulo, Brasilien, Samstag, 2. Oktober 2021 (AP Photo/ André Benner)
(AP Photo / Andere Stifte)

Der Sohn des brasilianischen Präsidenten kritisierte den Marxisten de Blasio, weil er seinen Vater davor gewarnt hatte, wegen fehlender Impfstoffe zu den Vereinten Nationen zu gehen

Der Protest vom Samstag richtete sich gegen den Präsidenten wegen seiner Misshandlung von COVID-19 Pandemie. Bolsonaro, der nicht geimpft ist und normalerweise keine Maske trägt, hat die Schwere des Virus heruntergespielt und während der Pandemie Menschenmassen ermutigt. In Brasilien, einem Land mit 212 Millionen Einwohnern, sind etwa 597.000 Menschen an COVID-19 gestorben. Die Demonstranten protestierten auch gegen die hohe Inflation bei Grundgütern wie Lebensmitteln und Strom.

“Es ist sehr schmerzhaft zu sehen, wie Gesundheit und Bildung zerstört werden, und es gibt so viele hungernde Menschen im Land”, sagte Marilena Magnano, eine 75-jährige Rentnerin, der Associated Press. “Wir brauchen Bolsonaro aus der Regierung, seine Zeit ist vorbei.”

Siehe auch  Eine "atemberaubende" schottische Insel wird ab 111.000 US-Dollar versteigert

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

Die Zustimmungswerte des Präsidenten sind im Laufe des Jahres stetig gesunken, aber er bleibt weitaus beliebter als frühere Präsidenten, die angeklagt wurden – zuletzt Dilma Rousseff von der Labour Party im Jahr 2016.

Seit Beginn der Bolsonaro-Regierung wurden mehr als 130 Amtsenthebungsanträge gestellt, aber der Sprecher des Repräsentantenhauses, Arthur Lera, und sein Vorgänger haben sich geweigert, das Verfahren zu eröffnen. Die Spaltung in der Opposition ist der Hauptgrund, warum Analysten es für unwahrscheinlich halten, dass die Lira genug Druck ausüben wird, um das Amtsenthebungsverfahren einzuleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.