Birmingham gibt auf Anfrage das Interesse an Drmic auf

Birmingham City hat einen Ansatz gewählt, um außerhalb von Stürmer Josep Dermich aus Norwich City zu unterschreiben, wird aber andere Optionen vorantreiben, nachdem er sein Interesse an dem Schweizer Nationalspieler aufgegeben hat.

Der Stürmer war auf der Carrow Road im Schatten, nachdem er informiert wurde, dass er nach dem Abstieg der Kanarischen Inseln aus der Premier League die Anforderungen übertrifft.

Sky Sports behauptete, die Konkurrenten von City hätten sich an den Stürmer ausgeliehen. Das Blues-Angebot beinhaltete eindeutig den Kauf des 28-jährigen Schweizer Nationalspielers im Sommer.

Es wird angenommen, dass diese Berichte weit von der Wahrheit entfernt sind, da das Blues-Team nur eine kurze Untersuchung durchführte, während es seine Suche nach einem Stürmer fortsetzte.

Der Präsident des Aberdeen-Clubs, Derek McKinis, bestätigte, dass Aberdeen mit Birmingham verhandelt, um Stürmer Sam Cosgrove für 2 Millionen Pfund zu verkaufen. Dies ist ihre bevorzugte Option, nachdem sie das Interesse an Dermmich aufgegeben haben.

The Scottish Sun behauptet, dass die Gespräche in den letzten 24 Stunden schnell eskaliert sind, aber Cosgrove trainiert mit seinem aktuellen Verein, bevor er morgen gegen Livingston antritt.

Sam Cosgrove aus Aberdeen, Tor für Birmingham City.
Bildnachweis: PA

Drmic hat den Wunsch geäußert, weiterzumachen, und City wird ihn diesen Monat gerne gehen lassen, sofern die Gebühren angemessen sind. Als er Anfang dieses Monats mit BILD sprach, sagte er:

“Weder Trainer Daniel Farke noch Sportdirektor Stuart Webber gaben mir einen wirklichen Grund. Im Sommer wurde mir nur gesagt, dass ich nicht mehr mit der ersten Mannschaft spielen und trainieren könne, weil sie nicht mehr mit mir planen.”

Siehe auch  McAllister schreibt eine Erklärung, um sich einen Sitz im FIFA-Rat zu sichern

„Es war mir verboten, meine Kollegen zu kontaktieren, und ich musste sogar in einen separaten Stand für die Spieler wechseln, die gezählt wurden. Oft saß ich alleine da.

Ich ließ mich jedoch nicht im Stich, ich sah Training und Spiele mit U23 als Gelegenheit, mich selbst zu empfehlen. Im September wurde mir jedoch verboten, für die zweite Mannschaft zu spielen. Es hieß: „Du solltest nicht zu weit gehen vom Jungen. ‘

“Ich bin realistisch und sage sehr deutlich: Unabhängig davon, ob es sich um Deutschland, England und Italien handelt, möchte ich einfach wieder auf den Platz zurückkehren und mich wieder an anderen messen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.