Big Picture und Big Data: Schweiz stellt Virtual-Reality-Programm für das Universum vor | Entertainment

von JAMEY KEATEN Associated Press

Siehe auch  Paul WS Andersons neuer Film "In the Lost Lands" macht große internationale Geschäfte

LAUSANNE, SCHWEIZ (dpa) – Die letzte Grenze hat selten genauer hingesehen – zumindest fast.

Forschende einer der Top-Universitäten der Schweiz haben am Dienstag ein Open-Source-Pilotprogramm gestartet, das virtuelle Besuche im ganzen Universum ermöglicht, bis hin zur Internationalen Raumstation, zum Mond, zum Saturn oder zu Exoplaneten, über Galaxien und darüber hinaus.

Das Programm – Virtual Reality Universe Project oder VIRUP genannt – kombiniert das, was Forscher den größten Datensatz des Universums nennen, um 3D-Panorama-Visualisierungen des Weltraums zu erstellen.

Softwareingenieure, Astrophysiker und experimentelle Museologen haben sich an der Ecole Polytechnique Federale de Lausanne (EPFL) versammelt, um eine virtuelle Karte zu erstellen, die über einzelne VR-Geräte und Immersionssysteme wie ein Panoramakino mit 3D-Brillen und kuppelartigen Bildschirmen angezeigt werden kann , oder einfach auf einem Computer zum Betrachten.

“Die Neuheit dieses Projekts bestand darin, alle verfügbaren Datensätze in einem Rahmen zusammenzufassen, in dem Sie das Universum in verschiedenen Maßstäben sehen können – in unserer Nähe, um die Erde, um das Sonnensystem, auf der Ebene der Milchstraße, um die Universum und Zeit bis zum Anfang – was wir den Urknall nennen “, sagte Jean-Paul Kneip, Direktor des Labors für Astrophysik an der EPFL.

Denken Sie an eine Art Google Earth – aber an das Universum. Computeralgorithmen produzieren Terabytes an Daten und erzeugen Bilder, die bis zu einem Meter nah (etwa drei Fuß) oder fast unendlich weit erscheinen können – als würden Sie sitzen und das gesamte sichtbare Universum betrachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.