Axpo und SGV sind Pioniere eines wasserstoffbetriebenen Passagierschiffs auf dem Schweizer Vierwaldstättersee

Axpo und SGV sind Pioniere eines wasserstoffbetriebenen Passagierschiffs auf dem Schweizer Vierwaldstättersee

Das Schweizer Unternehmen für erneuerbare Energien Axpo ist Aktionär seines Landsmanns H2Uri AG geworden, einem Unternehmen, das die erste Anlage zur Produktion von grünem Wasserstoff in der Zentralschweiz baut. Der in dieser Anlage produzierte Wasserstoff wird für den Antrieb des ersten Wasserstoff-Passagierschiffes der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) auf dem Vierwaldstättersee verwendet.

SGVs MS Saphir. Mit freundlicher Genehmigung von Expo

Neben Axpo und SGV beteiligen sich auch EWA-energieUri und AVIA Schätzle an diesem Projekt, das im Jahr 2025 die Wasserstoffproduktion in Borglen starten soll.

Die Partner sagten, dass die Vorbereitungsarbeiten im Wasserkraftwerk Borglen für eine Wasserstoffproduktionsanlage bereits begonnen hätten. Im Betriebszustand wird die Anlage am Standort von EWA-energie Uri in Borgelen bis zu 260 Tonnen grünen Wasserstoff pro Jahr produzieren und über eine Kapazität von 2 MW verfügen.

Wie gezeigt, wird der in dieser Anlage produzierte Wasserstoff zum Antrieb des ersten wasserstoffbetriebenen Passagierschiffs auf dem Vierwaldstättersee verwendet.

Der Schweizer Schiffbauer Shiptec AG wurde mit der Planung, Lizenzierung und dem Umbau des Schiffes MS Saphir der SGV beauftragt.

Geschäftsführer der SGV Stefan Schultheis Er sagte: „Die Umstellung der MS Saphir auf ein Wasserstoff-Brennstoffzellensystem wird bis Herbst 2025 abgeschlossen sein. Dadurch können wir den CO2-Ausstoß reduzieren.“

Das Projekt wird auch vom Bundesamt für Verkehr (BAV) unterstützt.

CEO von Expo Christoph Brand Kommentar zum Projekt: „Auch wenn Wasserstoff noch eine junge Technologie ist, zeigt das Projekt, dass auch in der Schweiz Potenzial für den gezielten Einsatz von grünem Wasserstoff besteht. Dank unserer lokalen Verwurzelung und Erfahrung im Bereich erneuerbare Energien können wir hier Pionierarbeit leisten.“

EWA-energieUri CEO und Vorstandsvorsitzender der H2Uri AG, Werner JauchEr sagte: „Um dieses innovative Projekt in größerem Umfang abzusichern, freuen wir uns, mit Axpo und SGV zwei weitere Partner begrüßen zu dürfen. Beide verfügen über wertvolle Erfahrungen und spannende Vertriebskanäle.“

AVIA Schätzle Mitglied der Geschäftsleitung Alexander Streichg Er fügte hinzu, dass in Uri auch die Errichtung einer Wasserstofftankstelle geplant sei und dass das Unternehmen sein Energieportfolio mit grünem Wasserstoff erweitern wolle.

Siehe auch  Fressnapf und Mondi kooperieren bei Premium-Einstoffverpackungen für Tiernahrung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert