Australien wird den chinesischen Forderungen nach Wiederaufnahme der Gespräche mit dem Außenminister nicht nachgeben

Geschrieben von Colin Packham

CANBERRA (Reuters) – Die australische Außenministerin Marise Payne sagte, Australien werde Chinas Forderungen nach einer Änderung seiner Politik nicht akzeptieren, um die bilateralen Gespräche wieder aufzunehmen.

“China hat uns gesagt, dass es nur dann einen Dialog auf hoher Ebene aufnehmen wird, wenn wir bestimmte Bedingungen erfüllen”, sagte Payne in einer verspäteten Rede. “Australien stellt dem Dialog keine Bedingungen. Wir können ihre Bedingungen jetzt nicht erfüllen.” Donnerstag in Canberra.

Die Beziehungen zu China, die bereits angespannt waren, nachdem Australien Huawei 2018 aus seinen noch jungen 5G-Breitbandnetzen verbannt hatte, verschlechterten sich, nachdem Canberra im vergangenen Jahr eine unabhängige Untersuchung der Ursprünge der Coronavirus-Pandemie gefordert hatte, über die dieses Jahr erstmals in Zentralchina berichtet wurde.

China reagierte, indem es Zölle auf australische Waren, einschließlich Wein und Gerste, und begrenzte Einfuhren von australischem Rindfleisch, Holzkohle und Trauben einführte.

Die chinesische Botschaft in Canberra reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zu Paynes Brief.

Trotz bilateraler Spannungen bleibt China Australiens größter Handelspartner.

In den zwölf Monaten bis März exportierte Australien Waren im Wert von 149 Milliarden AUD (110,1 Milliarden US-Dollar) nach China, 0,6 % weniger als im Vorjahr, aber die Exporte wurden durch starke Preise für Eisenerz unterstützt, dem größten Einzelbestandteil des Handels mit China. .

($1 = 1,3534 Australische Dollar)

(Berichterstattung von Colin Packham; Redaktion von Raju Gopalakrishnan)

Siehe auch  Mario Draghi erhält Unterstützung von den wichtigsten Parteien für die Bildung einer neuen italienischen Regierung Italien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.