ATP-Bericht: Carlos Alcaraz lebt in der Schweiz

Der Weltranglistenerste Carlos Alcaraz aus Spanien überlebte eine frühe Panik und schlug den Briten Jack Draper in der ersten Runde in Basel, Schweiz, am Montag zu Hause in der Schweiz mit 3: 6, 6: 2, 7: 5.

Draper schoss neun Asse für Alcaraz‘ Layup, aber Alcaraz rettete vier seiner sieben Breakpoints und wandelte vier seiner neun Breakpoints um, um weiterzukommen.

Der viertgesetzte Kroate Marin Cilic hatte weniger Glück, als er gegen den französischen Qualifikanten Arthur Rinderknic mit 6:4, 3:6, 7:6 (5) verlor.

Auch der Kasache Alexander Bublik und der Amerikaner Brandon Nakashima gewannen ihre Auftaktspiele.

Öffnen Sie die Erste Bank

Der viertgesetzte Taylor Fritz feuerte 21 Asse ab, um sich in der ersten Runde in Wien, Österreich, mit 6-7 (4), 7-6 (7), 6-3 gegen den japanischen Qualifikanten Yoshihito Nishioka durchzukämpfen.

Der Amerikaner hatte 59 Gesamtsieger, um 39 nicht zwanghafte Fouls zu überwinden. Er gewann 57 von 70 Punkten für den ersten Aufschlag (81 Prozent), rettete vier von fünf Breakpoints und erholte sich im Tiebreak des zweiten Satzes mit 5: 4 von der Abwehr.

Der russische Drittplatzierte Andrey Rublev schlug den Argentinier Diego Schwartzman mit 6:4, 6:1. Rublev hatte sieben Asse und rettete alle drei Breaks, denen er gegenüberstand, und brach Schwartzman viermal.

Auch die Kroatin Borna Coric, die Russin Karen Khachanov und der Argentinier Francisco Cerondolo gewannen.

–Feldmedienebene

Siehe auch  Sportrecht 2022 - Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.