Apple weitet die Ausnahmeregelung für In-App-Käufe erneut auf Online-Gruppen- und Event-Apps aus

Apple hat die Frist verlängert, nach der Apps für Gruppen und Online-Veranstaltungen erneut der In-App-Kaufrichtlinie des Unternehmens entsprechen müssen, wie in einem Beitrag angekündigt Entwickler-Blog des Unternehmens (über 9to5Mac). Apps in dieser Kategorie können jetzt bis zum 30. Juni alternative Zahlungsoptionen verwenden, damit sie navigieren können Apple kürzte 15 bis 30 Prozent Das Unternehmen tätigt In-App-Käufe.

„Im Jahr 2020 haben wir uns entschieden, Apps und Entwickler zu unterstützen, die aufgrund der COVID-19-Pandemie Dienste von persönlich auf digital umstellen müssen“, schrieb Apple in der Post. „Aufgrund des jüngsten Wiederauflebens von COVID und seiner anhaltenden Auswirkungen auf persönliche Dienstleistungen haben wir die letzte Frist verlängert.“

Apple eingeführt Änderungen an der In-App-Kaufrichtlinie Im September 2020 müssen Demonstrations-Apps, die „echte Eins-zu-Eins- und Mehrfacherlebnisse“ bieten, wie z. B. Online-Kurse und virtuelle Gruppenveranstaltungen, Zahlungen über In-App-Käufe abwickeln. Das Unternehmen änderte jedoch seine Regeln, um nur zwei Personen „personalisierte Erfahrungen“ wie medizinische Konsultationen oder Immobilienbesichtigungen zu erlauben, andere Zahlungsmethoden zu verwenden.

nach Kritik begegnen Event-Plattformen inmitten einer Pandemie eine Provision zu berechnen, Apple Beschlossen, seine Basis-Targeting-Gruppen-Event-Apps zu verschieben Im November 2020 und darüber hinaus Verschiebung verlängert bis 31. Dezember 2021.

Siehe auch  Impfnachweis im Wasserhahn? Smartphone-Entwickler wollen es so einfach machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.