Antikörper gegen Pfizer-Impfstoff verschwinden oft nach sieben Monaten – HotAir

Eine neue Studie stellt fest, dass viele Empfänger sechs Monate nach Erhalt der zweiten Dosis des Doppelimpfstoffs von Pfizer Inc und BioNTech SE keine impfstoffstimulierten Antikörper mehr hatten, die die besorgniserregenden Varianten des Coronavirus sofort neutralisieren könnten. Die Forscher analysierten Blutproben von 46 gesunden, meist jungen oder mittleren Erwachsenen nach der Einnahme der beiden Dosen und sechs Monate nach der zweiten Dosis. „Unsere Studie zeigt, dass die Impfung mit dem Pfizer-BioNtech-Impfstoff hohe Mengen neutralisierender Antikörper gegen den ursprünglichen Impfstamm induziert, aber diese Spiegel sinken um etwa das Zehnfache innerhalb von sieben Monaten“, sagte Bali Bolendran von der Stanford University und Mehul . nach der ersten Dosis Suthar von der Emory University sagte per E-Mail. . In fast der Hälfte aller Fälle berichtete ihr Team am Donnerstag auf bioRxiv https://bit.ly/3A4p1z0, dass Antikörper, die eine Infektion gegen Coronavirus-Varianten wie Delta, Beta und Mu verhindern können, sechs Monate nach der Dosis nicht nachweisbar waren. vor dem Peer-Review. Neutralisierende Antikörper sind nicht die einzige Abwehr des Immunsystems gegen das Virus. Bolendran und Suthar sagten jedoch, sie seien „extrem wichtig für den Schutz vor einer SARS-CoV-2-Infektion“. „Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Verabreichung einer Auffrischungsdosis etwa 6 bis 7 Monate nach der Erstimmunisierung wahrscheinlich den Schutz vor SARS-CoV-2 und seinen Varianten verbessert.“

Siehe auch  Der Mars Rover bietet einen Panoramablick auf den Landeplatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.