Amcham fand einen Plan für 42% der befragten Mitglieder oder erwog, das Unternehmen zu verlassen

Ein Mann, der eine schützende Gesichtsmaske trägt, steht an der Tsim Sha Tsui Waterfront in Kowloon gegenüber dem Victoria Harbour in Hongkong.

Anthony Wallace | Agence France-Presse | Getty Images

Eine Umfrage der amerikanischen Handelskammer in Hongkong ergab, dass 42% der Befragten erwägen oder planen, Hongkong zu verlassen, wobei mehr als die Hälfte angibt, dass sie mit dem umstrittenen nationalen Sicherheitsgesetz Chinas nicht einverstanden sind.

Verschiedene Medien berichteten Volksgeschichten oder Unternehmen Verlassen von Hongkong nach dem Durchgreifen von Peking. Die Amcham-Umfrage gibt einen Einblick in die Gefühle, die in der Expatriate-Community in Hongkong herrschen.

letztes Jahr, China hat die Gesetzgebung von Hongkong umgangen Durchsetzung des Nationalen Sicherheitsgesetzes. Die Strafverfolgung erfolgte nach weit verbreiteten Protesten für die Demokratie, die das Finanzzentrum 2019 erschütterten und die Wirtschaft in Mitleidenschaft zogen. Hongkong ist eine ehemalige britische Kolonie, die 1997 zur chinesischen Herrschaft zurückkehrte.

Die Kammer sammelte zwischen dem 5. und 9. Mai 325 anonyme Antworten auf die Umfrage oder 24% ihrer Mitglieder.

Etwa 78% der Befragten waren Expats, die beruflich in Hongkong leben, aber nicht von dort stammen.

… Ich möchte keine Angst mehr haben, etwas zu sagen oder zu schreiben, das ohne mein Wissen zu meiner Verhaftung führen könnte.

Unter denen, die planen, die Stadt zu verlassen:

  • 3% gaben an, dies sofort zu tun.
  • 10% sagten vor Ende des Sommers.
  • 15% sagten zum Jahresende.
  • 48% gaben an, dass sie planen, innerhalb von drei bis fünf Jahren abzureisen.
  • Er sagte, die restlichen 24%, sobald sie ihre Jobs und / oder Familien übertragen können.
Siehe auch  Südkoreanischer Zerstörer: Mehr als 80 % der Besatzung an Bord des Great Munmu testen positiv auf COVID-19

Ungefähr 62,3% derjenigen, die einen Austritt in Betracht ziehen, nannten das National Security Act (NSL) als Grund.

Ein anonymer Befragter der Amcham-Umfrage sagte: “Früher hatte ich keine Bedenken, was ich in Hongkong gesagt oder geschrieben habe.”

Die Person sagte: “Mit NSL hat sich das geändert. Die roten Linien sind vage und scheinen willkürlich. Ich möchte nicht weiterhin Angst haben, etwas zu sagen oder zu schreiben, das ohne mein Wissen dazu führen könnte, dass ich verhaftet werde”, sagte die Person .

Hongkong unterliegt einem besonderen Rahmen, der der Stadt eine begrenzte Unabhängigkeit verspricht, einschließlich einer unabhängigen Legislative und Justiz.

Die Regierung von Hongkong sagte Letztes Jahr zielte das Gesetz auf eine “sehr kleine Minderheit von Kriminellen ab, die die nationale Sicherheit bedrohen”. Sie betonte, dass die Gesetzgebung “die legitimen Rechte und Freiheiten der Einwohner von Hongkong nicht beeinträchtigen wird”.

Einige Kritiker waren anderer Meinung. Die frühere demokratiefreundliche Vertreterin Emily Law sagte gegenüber CNBC im vergangenen Monat, dass die Menschen in Hongkong so geworden sind. “Elend” und “enttäuscht” Einige befürchten auch, dass die Stadt wichtige Freiheiten verloren hat.

Eine geringe Mehrheit der Befragten – rund 58% – gab in der Amcham-Umfrage jedoch an, dass sie nicht vorhaben, Hongkong zu verlassen. Rund 76,8% von ihnen gaben die gute Lebensqualität in der Stadt an, während rund 55,1% das Geschäftsumfeld als ausgezeichnet bezeichneten.

“Obwohl wir vorerst bleiben wollen, sind wir uns angesichts der jüngsten politischen Veränderungen, die Hongkong zu einem weniger attraktiven Ort machen, langfristig nicht sicher”, sagte einer der Befragten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.