Amanda Anisimova wird Titelverteidigerin in Madrid

Kredit: Geoff Burke-USA HEUTE Sport

Die ungesetzte Amanda Anisimova besiegte Titelverteidigerin und Nummer 3 gesetzte Aryna Sabalenka am Donnerstag in der ersten Runde bei den Mutua Madrid Open.

Der 20-jährige Amerikaner verbesserte sich mit einem 6:2, 3:6, 6:4-Sieg in einer Stunde und 55 Minuten auf Sand in der spanischen Hauptstadt auf ein Allzeit-4:0 gegen Sabalenka.

„Es macht immer Spaß, eine Herausforderung anzunehmen, selbst wenn es ein hartes Spiel ist, und sich selbst zu pushen, um zu sehen, wie weit man gehen kann“, sagte Anisimova. „Ich genieße diese Spiele, auch wenn sie sehr schwierig sind … besonders wenn man sie gewinnt.“

Sabalenka, 23, aus Weißrussland, erholte sich von einem 4: 1-Rückstand im entscheidenden Satz und erzielte ein 4: 4-Unentschieden, nur um Anisimova acht der nächsten 10 Punkte zu bringen, um das Spiel zu beenden.

„Sie ist auch eine schwierige Spielerin“, sagte Anisimova. „Jedes Spiel hier wird hart, also gehe ich raus und spiele Tennis, und hoffentlich schaffe ich das.“

Ihre Zweitrundengegnerin wird die Kroatin Petra Martic sein, die sich mit 7:6 (6) und 6:1 gegen die Russin Lyudmila Samsonova durchsetzte. Anisimova und Martik teilten ihre ersten beiden Treffen.

Die Nummer 5 Karolina Pliskova schied in der ersten Runde aus und verlor mit 4:6, 5:7 gegen die Tschechin Marie Pozkova. Die Russin Ekaterina Alexandrova, Nummer 10 gesetzt, besiegte Jelena Ostapenko aus Lettland mit 6:2, 4:6, 6:4.

Die an Position zwei gesetzte Spanierin Paula Padusa rettete alle fünf Haltepunkte bei einem 6:3, 6:0-Sieg über die Russin Veronika Kudretova. Padusas Gegnerin in der zweiten Runde ist die zweimalige Madrid-Meisterin Simona Halep, die den Chinesen Zhang Shuai mit 6:2, 6:3 besiegte.

Siehe auch  Siege für Russland und Japan in der Welt des Frauenhockeys

„Ich denke, es wird ein interessantes Spiel, weil es ein sehr taktisches Spiel wird, und ich freue mich darauf“, sagte Padusa über Haleps Begegnung. „Natürlich ist sie eine großartige Championin. Vielleicht bin ich die Favoritin oder nicht, ich werde mein Bestes geben, denn sie wird mich definitiv an meine Grenzen bringen.

Der tunesische Achtplatzierte Ons Jabeur besiegte die Italienerin Yasmine Paolini mit 7:6 (9), 6:1.

Andere gesetzte Spielerinnen, die sicher in das WTA-Event vorgedrungen sind, sind Nr. 11 Belinda Bencic aus der Schweiz und Nr. 14 Coco Gauff. Bencic besiegte die Rumänin Irina Bego mit 6:4, 6:1 und die Slowakin Anna Karolina Schmiedlova mit 6:0, 6:2. Gauff gewann die ersten acht Matches des Matches und verlor nie ihren Aufschlag. Victoria Azarenka, die 15. Saat aus Weißrussland, besiegte die Schweizerin Victoria Azarenka mit 7:6 (5), 6:3.

Weitere Gewinner am Donnerstag sind die Ukrainerin Dayana Yastremska, die Russin Varvara Gracheva, die Spanierin Nuria Barezas Diaz, die Tschechin Karolina Mochova, die Slowakin Tamara Zidansek und die Kasachstanerin Yulia Putintseva.

– Medien auf mittlerem Niveau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.