Am letzten Montag geht es mit Federer, Djokovic und Kerber weiter | Büffelsport

Der nächste Platz ist Ungarns Marton Fukowicz, einer der ersten Viertelfinalisten der Männer, der am Montag vorrückte, zusammen mit den Kanadiern Denis Shapovalov und Felix Auger-Aliassim, dem Italiener Matteo Berrettini und der Russin Karen Khachanov, die aus dem 13. Er schlägt den Amerikaner Sebastian Korda 3-6, 6-4, 6-3, 5-7, 10-8.

“Ja, 13 Pausen, das ist schwer zu erklären”, sagte Khachanov, der 25. Setzte. “Auf der anderen Seite ist es einfach zu erklären. Wenn Sie zurückkommen, sagen wir, es ist besser, Sie beginnen den Aufschlag besser zu lesen, dann waren wir beim Spielen in den Versammlungen sowohl angespannter als auch straffer.”

Nehmen Sie eine Corda? “Ich weiß nicht, was dort vor sich ging”, sagte der Sohn des Australian-Open-Champions von 1998, Peter und Bruder der aktuellen Nr. 1 der Golfspielerinnen Nelly.

Khachanov trifft am Mittwoch auf Shapovalov mit dem Nr. 10, während Berrettini mit dem Nr. 7 auf den Nr. 16-gesetzten Auger Eliasim trifft.

Federer kennt seinen nächsten Gegner nicht. Das liegt daran, dass das letzte verbleibende Herrenspiel zwischen dem zweitgesetzten Daniil Medvedev und Hubert Hurkacz an Nr. 14 im vierten Satz auf dem nicht überdachten Court Nr. 2 wegen Regens unterbrochen wurde.

“Es ist nicht fair, aber so läuft es. Diese Jungs sind junge Leute, sie können sich erholen. Für sie ist das kein Problem”, sagte Federer mit einem nachdenklichen Lächeln des 20-jährigen Medvedev und Hurkacz.

Siehe auch  WorldSBK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.