Aktivisten der Extinction Rebellion blockieren die Straßen in Zürich

ZÜRICH (Reuters) – Klimaaktivisten haben am Montag in Zürich Straßen blockiert, um die Schweizer Regierung zu “angemessenen Maßnahmen” zur Bekämpfung des Klimawandels zu zwingen.

Mehr als 200 Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion blockierten den Verkehr auf der Zürcher Uraniastrasse nahe dem Hauptbahnhof.

Extinction Rebellion hat auf seiner Website und über Social-Media-Kanäle zu Protesten aufgerufen.

Auf ihrer Website sagte die Organisation: “Dies ist keine Übung, dies ist ein Notfall … Unser Leben hängt davon ab, dass die Wahrheit über die Klimakatastrophe erzählt wird.”

“Wir werden aufhören, wenn die Regierung entsprechende Maßnahmen ergreift.”

Die Zürcher Polizei sagte, die Proteste gingen weiter und Aktivisten würden immer noch von der Polizei festgehalten.

Der Protest findet inmitten einer Welle zivilen Ungehorsams von Aktivisten in der Schweiz statt, wo sich das Klima fast doppelt so schnell erwärmt wie im globalen Durchschnitt und die berühmte Berglandschaft verändert. Weiterlesen

Die Polizei hat im August Klimaaktivisten aus dem Herzen des Zürcher Finanzviertels freigesprochen, nachdem Dutzende Menschen die Eingänge zu den Büros der beiden größten Banken der Schweiz blockiert hatten, um gegen ihre Finanzierung von Projekten mit fossilen Brennstoffen zu protestieren. Weiterlesen

Zusätzliche Berichterstattung von Arnd Wegmann, Silke Coultrewitz und Michael Shields; Redaktion von Gareth Jones

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Siehe auch  Microsoft verpflichtet sich, Benutzern der Europäischen Union die Aufbewahrung von Daten innerhalb des Londoner Blocks Deutschland Brad Smith Schweiz und Microsoft zu ermöglichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.