63% Sprung des Nettogewinns auf 2 Milliarden US-Dollar

UBS übertraf die Gewinnerwartungen für das zweite Quartal, da die Vermögenden Geld in ihr Kerngeschäft Wealth Management investierten.

Der Schweizer Bankenriese gab am Dienstag einen den Aktionären zurechenbaren Nettogewinn von 2 Milliarden US-Dollar für die zweiten drei Monate des Jahres bekannt. Das sind 63 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, was laut Refinitiv-Daten weit über den Erwartungen der Analysten von 1,34 Milliarden US-Dollar liegt.

In ihrem Gewinnbericht führte UBS den Erfolg auf “günstige Marktbedingungen und Anlegerstimmung” sowie “anhaltende Dynamik bei Zuflüssen und Volumenwachstum” zurück.

Weitere Highlights für dieses Quartal:

  • Der Betriebsgewinn belief sich auf 8,98 Milliarden US-Dollar gegenüber 7,4 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.
  • Die Eigenkapitalrendite betrug 15,4 % gegenüber 9,7 % im Vorjahr.
  • CET1, ein Maß für die Solvenz von Banken, lag bei 14,5% gegenüber 13,3% im Vorjahr.

Ralph, CEO von UBS Hammers, sagte in einer Erklärung.

“Die Dynamik ist auf unserer Seite und unsere strategischen Entscheidungen und Initiativen zahlen sich aus. Wir sind bestrebt, das Beste aus der Zukunft zu machen.”

Vermögensverwaltungsboom

Die führende globale Vermögensverwaltungsabteilung der Bank leistete den größten Beitrag zu den Ergebnissen und meldete einen Anstieg des Quartalsgewinns vor Steuern um 47 % auf 1,3 Milliarden US-Dollar. Die Einnahmen aus wiederkehrenden Gebühren stiegen um 30 %, was hauptsächlich auf 25 Milliarden US-Dollar an neuem gebührenpflichtigen Nettovermögen zurückzuführen ist.

Dies trug zusammen mit den boomenden Marktbedingungen dazu bei, die in das globale Vermögensverwaltungsgeschäft investierten Vermögenswerte um 4 % auf 3,2 Billionen US-Dollar zu steigern.

In einem aufgezeichneten Brief, der zusammen mit dem Ergebnisbericht veröffentlicht wurde, hob Hammers hervor, dass Kreditkartentransaktionen in der Schweiz fast wieder auf das Niveau vor Covid zurückgekehrt sind, während Anleger auf der ganzen Welt die kurzfristige Wirtschaft optimistischer beurteilten.

Siehe auch  Die Internationale Raumstation ISS: Astronauten kämpfen mit einem Luftleck

„Wenn ich das letzte Quartal mit nur einem Wort beschreiben müsste, wäre es dieses: Schwung“, sagte Hammers.

Auch der grösste Kreditgeber der Schweiz ist aus dem Schatten des Zusammenbruchs hervorgegangen US-Hedgefonds Archegos Capital. Der Skandal verursachte im ersten Quartal einen Gewinn von 774 Millionen US-Dollar und verblüffte die Anleger.

Obwohl dies in ihrem Bericht zum zweiten Quartal nicht erwähnt wurde, sagte die Bank zuvor, sie habe alle Engagements in Archegos aufgegeben und alle Verluste im zweiten Quartal seien “unwesentlich”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.