54% der Frauen, die in der Baubranche arbeiten, berichten von sexueller Belästigung in der Schweiz

54% der Frauen, die in der Baubranche arbeiten, berichten von sexueller Belästigung in der Schweiz

Frauen machen weniger als 20% der Bauarbeiter in der Schweiz aus. Der Frauenanteil in einigen Bereichen wie Metallbau, Gerüstbau und Dachdecker liegt bei rund 5 %. Mögliche Gründe dafür sind Geschlechterkonditionierung, soziale Normen und der hohe Männeranteil im Gazastreifen. Eine in dieser Woche veröffentlichte Umfrage weist auf andere Gründe hin.

Foto von Mikael Blomqvist auf Pexels.com

Zwischen Dezember 2022 und März 2023 hat das Schweizer Konsortium Unia 300 Frauen, die in der Schweiz im Bausektor tätig sind, zu ihren Arbeitsbedingungen befragt.

Insgesamt 54 % berichteten von sexueller Belästigung, 34 % von Zeit zu Zeit, 15 % oft und 4 % ständig. Die Belästigung wurde hauptsächlich von Mitarbeitern anderer Unternehmen, aber auch von Kunden, Kollegen und Vorgesetzten begangen.

Die befragten Frauen berichteten, niedergeschlagen worden zu sein, zum Beispiel gesagt zu haben, sie seien nicht stark genug, respektlos behandelt worden, Zielscheibe sexueller Kommentare und Witze gewesen zu sein und Bemerkungen über ihr Aussehen erhalten zu haben.

Eine weitere weit verbreitete Beschwerde ist der Mangel an sauberen Toiletten. 73 % der Frauen sehen darin ein Problem. Weniger als 9 % bezeichneten dies als vernachlässigbar (2 %) oder unbedeutend (6 %).

sagte Nicolas Ruffener, Präsident der Genfer Bauvereinigung RTS Leider ist es so, dass Baustellen männerdominiert sind, was zu Problemen führen kann. Wenn wir mehr Frauen im Bauwesen wollen, müssen wir für sichere und akzeptable Bedingungen sorgen. Derzeit sind Frauen auf Baustellen noch eine Seltenheit. Ruffner glaubt, dass inakzeptables männliches Verhalten mit diesem Geschlechterungleichgewicht zusammenhängt. Er glaubt, dass mehr Frauen auf Baustellen das männliche Verhalten verbessern werden.

Mehr dazu:
Unia-Scan (auf Französisch) – Machen Sie jetzt Ihren 5-Minuten-Französisch-Test

Für weitere Geschichten wie diese über die Schweiz folgen Sie uns auf Facebook und Twitter.

Siehe auch  Die Schweiz stimmt für das Verbot der muslimischen Burka | Nachrichten | DW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert