2000 Jahre alte “Liberty of Zion”-Münzen wurden im Herzen des biblischen Gebietes gefunden

zwei Münzen Datierung zurück zu Etwa 2.000 Jahre alt wurden in der Region Binyamin im Westjordanland während einer archäologischen Untersuchung gefunden, die am Dienstag von der Bar Ilan University, der Universität und dem Binyamin Regional Council durchgeführt wurde.

Die Münzen stammen aus der Zeit der jüdischen Aufstände gegen die Römer.

2000 Jahre alte Münzen aus der Zeit der jüdischen Aufstände gegen die Römer, 13. Juli 2021 (Quelle: TAL ROGOVSKY)

Das Gebiet liegt im nördlichen Teil der Judäischen Wüste.

„Wir haben die Umfrage vor etwa einem Jahr mit einer Gruppe meiner Studenten durchgeführt“, sagte Dr. Dvir Raviv von Bar-Ilan, der die Initiative leitete. Wir haben von Antiquitäten-Plünderern gehört, die in der Gegend aktiv sind, insbesondere in einer Höhle in der Nähe von Wadi Rashach. Ich besuchte die Höhle und sah Tonscherben und die Möglichkeit, interessante Funde zu entdecken.“

Archäologische Untersuchungen beinhalten keine umfangreichen Ausgrabungen, sondern Forscher nehmen Proben von der Oberfläche eines Gebiets oder nur sehr begrenzte Ausgrabungen.

Bar Ilan untersuchte nicht nur die Höhle, sondern erstreckte sich auch auf die Umgebung.

Eine Münze wurde in der Nähe von Wadi Rasash entdeckt und eine weitere an einem Ort, der als Khirbet Jabet bekannt ist.

Das in Khirbet Jabet gefundene Artefakt wurde um 67 n. Chr. geprägt. Enthält Weinblätter und hebräische Inschrift Herut Zion (Freiheit für Zion) auf der einen Seite und ein Kelch und die Inschrift „Das zweite Jahr“ auf der anderen. Nur drei Jahre später, im Jahr 70 n. Chr., rissen die Römer den Tempel in Jerusalem ab. Mehrere andere Überreste aus dieser Zeit, darunter ein rituelles Bad, wurden in der Gegend entdeckt.

Siehe auch  Konservativer Kritiker sagt, Biden arbeite mit den Staats- und Regierungschefs der G20 zusammen, um „ein Kartell zu schaffen“, um „die Unternehmenssteuern hoch zu halten“.
Eine Ausgrabungsstätte, an der 2000 Jahre alte Münzen aus der Zeit des jüdischen Aufstands gegen die Römer am 11. Juli 2021 gefunden wurden. Eine Ausgrabungsstätte, an der 2000 Jahre alte Münzen aus der Zeit des jüdischen Aufstands gegen die Römer am 11. Juli 2021 gefunden wurden.
Die zweite Münze geht zurück in die Zeit Kochba Bar 70 Jahre später rebellierte er. Sie hält einen Palmzweig, umgeben von einem Kranz und einer Inschrift Leherot Jerusalem (Freiheit für Jerusalem) einerseits und ein Musikinstrument und andererseits der Name „Shimon“ – der Vorname des Aufstandsführers Bar Kochba.

Die Revolte – auch bekannt als Dritte Jüdische Revolution – wurde durch religiöse Beschränkungen der Römer sowie durch ihre Entscheidung ausgelöst, auf den Ruinen des jüdischen Jerusalems eine römische Stadt zu bauen, einschließlich des heidnischen Heiligtums, in dem der Tempel stand.

Münzen galten damals als wichtiger Ausdruck von Souveränität, sagte Donald T. Ariel, Leiter der Münzabteilung der israelischen Antikenbehörde. Jerusalem Post In einem aktuellen Interview. “Das Münzprägen soll kostenlos sein.”

Mehrere hundert Bar-Kochba-Münzen wurden bei Ausgrabungen im Land Israel gefunden – hauptsächlich in dem damals als Judäa bekannten Gebiet –, wo es den Rebellen gelang, einige wichtige Siege über die Römer zu erringen und eine kurze unabhängige Einheit zu gründen.

Einige von ihnen wurden in Höhlen in mehreren Gegenden der Judäischen Wüste entdeckt.

Die Entdeckung im Wadi Rashach markiert jedoch das erste Mal, dass ein solches Artefakt an diesem speziellen Ort entdeckt wurde.

Damals bildete das Gebiet den 11. Bezirk der Provinz Judäa. Seine Hauptstadt ist Aqrabat. An derselben Stelle steht noch heute ein modernes arabisches Dorf gleichen Namens.

„Die Münze aus dem Wadi Rashach weist auf die Anwesenheit einer jüdischen Bevölkerung in der Gegend bis zum Ende des Bar-Kochba-Aufstands hin, im Gegensatz zu dem, was Forscher zuvor angenommen hatten: dass die jüdischen Siedlungen nördlich von Jerusalem alle während des Großen Aufstands zerstört wurden Das Gebiet wurde danach nicht umgesiedelt“, sagte Raviv.

Siehe auch  This robot dog learned how to get up after falling

Er bemerkte: “Diese Münze ist in der Tat der erste Beweis dafür, dass die Region Akrabat, die nördlichste Provinz Judäas während der Römerzeit, unter der Kontrolle der Bar Kochba-Verwaltung stand.”

Die früheste Entdeckung von Bar-Kochba-Münzen fand in den 1960er Jahren bei einer von den USA geführten Ausgrabung in einer Höhle sechs Kilometer vom Wadi Rashach entfernt statt.

Neben den Münzen haben Archäologen Keramikfragmente und andere Gegenstände entdeckt, die auf eine fortgesetzte jüdische Besiedlung zu dieser Zeit hinweisen.

Die Höhlen im Wadi Rashach waren viel kleiner als die in anderen Gebieten der Judäischen Wüste, wo sich jüdische Flüchtlinge bekanntermaßen versteckten.

“Angesichts der Menge an Töpferwaren können wir jedoch davon ausgehen, dass Dutzende von Menschen dort Unterschlupf gefunden haben”, sagte Raviv.

Die Höhlen haben den Vorteil, dass sie sehr nahe an der Quelle und an einer alten Siedlung liegen, wo heute das arabische Dorf Douma steht.

„Wir können also davon ausgehen, dass diese Flüchtlinge ganz in der Nähe ihrer Häuser Unterschlupf gefunden haben“, sagte Raviv.

Er stellte fest, dass Archäologen bei der Untersuchung Spuren von Plünderungen entdeckten, die in der Gegend üblich sind.

Raviv hofft, in Zukunft eine vollständige Ausgrabung der Stätte durchführen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.