Wissenschaftler sagt, Doomsday-Gletscher „hängt mit seinen Nägeln“

Frohe Neuigkeiten Jungs. Laut Rob Larter, einem Meeresgeophysiker beim British Antarctic Survey, erfährt der Thwaites-Gletscher in der Westantarktis, der wegen seiner potenziell katastrophalen Auswirkungen auf den globalen Meeresspiegel den Spitznamen „Weltuntergangsgletscher“ trägt, einen „raschen Rückgang“.

Larter sagte hinein Pressemitteilung über das Studium.

Larter und seine Kollegen kamen zu diesem erschreckenden Schluss, nachdem sie mit einem Roboterfahrzeug den Meeresboden vor dem Gletscher, der größer als Florida ist, ausgiebig kartiert hatten. Die Ergebnisse zeigten ein Muster von terrestrischen „Rippen“-Formationen, die etwa eine halbe Meile unter dem Ozean begraben waren und jeweils durch Eis-Ozean-Wechselwirkungen geätzt wurden.

Anhand dieser geologischen Aufzeichnungen konnte das Team einen Zeitraum in den letzten 200 Jahren bestimmen, in dem der Thwaites-Gletscher den Kontakt zu einem Rand des Meeresbodens verlor, der ihn stabilisiert hatte, was dazu führte, dass er doppelt so schnell zurückging wie kürzlich festgestellt wurde Satellitenbeobachtungen. . Während dieser Perioden zogen sich Gletscherlandschaften mit einer Geschwindigkeit von mehr als 2,1 Kilometern pro Jahr zurück.

Lies das Ruhe hier.

[Via Mondo 2000]

Miniaturbild: Thwaites-Gletscher, NASA

Siehe auch  Vindman, der Amtsenthebungszeuge, sagt, er hätte "Trumps Agenten verklagen sollen" und die rechten Medien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.