Waldbrände an der spanischen Costa Brava zwingen Hunderte, aus ihren Häusern zu fliehen

Die regionale Feuerwehr sagte, Feuerwehrleute setzten am Samstag wasserführende Flugzeuge ein, als sie um die Kontrolle eines massiven Feuers in der spanischen Region Costa Brava kämpften, das die Evakuierung von 350 Menschen aus ihren Häusern erzwang.

Das Feuer, von dem die Polizei glaubt, dass es durch eine weggeworfene Zigarette verursacht wurde, hat mehr als 400 Hektar Wald und Bäume am Rande des Naturparks Cap de Creos, einem beliebten Touristengebiet, zerstört.

“Wir versuchen derzeit, das Feuer mit sechs Flugzeugen, die Wasser in die Flammen gießen, und 90 Feuerwehrmannschaften am Boden unter Kontrolle zu bringen”, sagte Sergi Palacios von der Feuerwehr der katalanischen Regionalregierung.

Polizisten beobachten am 17. Juli 2021 ein massives Feuer in der spanischen Region Costa Brava in Lanka. REUTERS/Lorena Supina

Von Feuerwehrleuten aufgenommene Videobilder zeigten, wie sie das felsige Gelände erklimmen, während sie im Dunkeln arbeiteten, um das Feuer zu bekämpfen, das am Freitag begann.

Mehr als 231 Menschen mussten über Nacht in Notunterkünften der Gemeinde El Porte de la Selva Unterschlupf suchen.

Die Polizei sagte, dass jeder, der durch das Werfen einer brennenden Zigarette für das Feuer verantwortlich gemacht wurde, strafrechtlich verfolgt werden könnte.

“Die Kippe einer weggeworfenen Zigarette sind 50 Jahre Wiederaufforstung”, sagte Jordi Buenero, stellvertretender Chef der katalanischen Regionalregierung, gegenüber Reportern.

(Cover von Graham Kelly und Silvio Castellanos; Schnitt) Helen Popper

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

READ  Die Vereinigten Staaten senden "Luftgüter", um bei der Suche nach einem vermissten indonesischen U-Boot zu helfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.