Usbekistans Versuch, olympische Schwimmer zu qualifizieren, wird durch List abgeblockt

LAUSANNE, SCHWEIZ (AP) – Ein Versuch, usbekische Schwimmer für die Olympischen Spiele in Tokio zu betrügen, wurde von…

LAUSANNE, Schweiz (AFP) – Der Oberste Sportgerichtshof hat einen Betrugsversuch blockiert, um usbekische Schwimmer für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren. Die FINA verurteilte das “empörende Verhalten” Usbekistans.

Der Internationale Schwimmverband (FINA) teilte am Montag mit, dass das Schiedsgericht für Sport die Berufung des usbekischen Schwimmverbands gegen seine Weigerung, die Ergebnisse von zwei Sitzungen von zwei Rennen als manipuliert zu erklären, abgelehnt habe. Darunter waren auch Heimbewerber, die Olympia-Qualifikationszeiten erreicht hatten.

Ein indischer Schwimmer, der im April am zweiten Treffen in Usbekistan teilnahm, wurde auf den mutmaßlichen Betrug aufmerksam gemacht.

Lakeith Prima machte die Anschuldigungen, einschließlich der Annahme von Bestechungsgeldern von usbekischen Beamten, in einem Film, den er online veröffentlichte, mit Rennmaterial und Ergebnisblättern.

“Die FINA bedankt sich auch beim Whistleblower für seinen Mut, dieses empörende Verhalten zu melden”, sagte der in der Schweiz ansässige Verwaltungsrat.

Die FINA hat nun versprochen, “zu untersuchen, ob weitere Sanktionen gegen den usbekischen Schwimmverband und andere beteiligte Parteien verhängt werden sollten”.

___

Mehr AP Olympics: https://apnews.com/hub/olympic-games und https://twitter.com/AP_Sports

Copyright © 2021 Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, gesendet, geschrieben oder weiterverbreitet werden.

READ  Schweizer Vertragsverhandlungen in Ohio laufen | Nachrichten, Sport, Jobs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.