Türken in der Schweiz kehren zum Präsidentschaftskandidaten der Opposition zurück

Türken in der Schweiz kehren zum Präsidentschaftskandidaten der Opposition zurück

(MENAFN-Swissinfo) Die Abstimmung gilt als eine der wichtigsten in der türkischen Geschichte. Copyright 2023 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten

Wäre der türkische Präsident nur von in der Schweiz lebenden türkischen Wählern gewählt worden, hätte er Kemal Kilicdaroglu geheißen. Der türkische Oppositionskandidat erhielt 57,6 % der Stimmen und liegt damit deutlich vor dem amtierenden Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mit 40,3 %.

Dieser Inhalt wurde am 16. Mai 2023 veröffentlicht. 16. Mai 2023 Keystone-SDA / Reuters / ts

Der dritte Kandidat, Sinan Ogan, erhielt 1,4 % der Stimmen und Muharrem Ince 0,7 %, teilte die türkische Botschaft in Bern am Montag der Schweizer Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit. Sie fügte hinzu, dass diese Ergebnisse vorübergehend seien.

Die Wahlbeteiligung der 106.000 Wahlberechtigten in der Schweiz lag bei 56,8 %.

+ Schweizer Bürger in der Türkei: zwischen Erdbeben und Wahlen

Türken konnten ihre Stimme an drei Orten abgeben: in der Botschaft in Bern, im Konsulat in Genf und in Zürich. Erdogan gewann in Genf und Kilicdaroglu in Bern und Zürich.

Bei den Parlamentswahlen zeigte sich ein anderes Bild: Erdogans Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung gewann 30,4 Prozent der Stimmen der in der Schweiz lebenden Türken. Kilicdaroglus Republikanische Volkspartei kam auf 26,2 %, während die Jemenitische Sozialistische Partei, die pro-kurdische Grüne Partei, 25 % erreichte.

MENAFN16052023000210011054ID1106255471


Haftungsausschluss:
MENAFN stellt die Informationen „wie besehen“ ohne Gewährleistung jeglicher Art zur Verfügung. Wir übernehmen keine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit der Informationen in diesem Artikel, Inhalte, Bilder, Videos, Lizenzen, Vollständigkeit, Rechtmäßigkeit oder Zuverlässigkeit der Informationen in diesem Artikel. Wenn Sie Beschwerden oder Urheberrechtsprobleme im Zusammenhang mit diesem Artikel haben, wenden Sie sich bitte an den oben genannten Dienstanbieter.

Siehe auch  Die Schweiz hält die Grenzen für Menschen aus China offen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert