Toons Galore: Animationsfestival feiert Animation aller Art | Film

Ich liebe Animation, alle Arten von Animation. Als ich 1987 anfing, Filme zu rezensieren, waren weltweit viele verschiedene Animations-Anthologien im Umlauf, darunter die jährlichen Shows “Animation Celebration” und “Animation Tournaments”. Es gab Kits, die von Spike, Mike, Mike Judge und anderen verteilt wurden. Diese Programme enthielten kurze Animationsfilme in vielen verschiedenen Stilen aus der ganzen Welt, und die Vielfalt an Medium und Charakter war erstaunlich; Ich habe Künstler wie Judge und den ehemaligen Pixar-Präsidenten John Lasseter zu Beginn ihrer Karriere durch diese Gruppen zum ersten Mal gesehen.

“ Der 21 ..U. Die jährliche Show Animation Show “sollte im vergangenen März gezeigt werden und musste abgesagt werden. Dies ist das erste Mal, dass das Programm standardmäßig verfügbar ist.

Die diesjährige Ausgabe enthält auch kleine Dokumentarfilme über zwei Filmemacher. Das gesamte Programm, einschließlich der Einführung und des Abspanns, dauert 83 Minuten.

Die Kinder (Schweiz) von Michael Fry und Mario von Rickenbach sind alle schwarze Streifen auf weißem Hintergrund: Identische Lebkuchenfiguren kämpfen, schreien und bilden Formationen, beginnend mit einer Persönlichkeit und endend mit einer menschlichen, lebendigen Reformmasse zu bizarren sozialen Formen.

Der Film “Rubicon” (Deutschland) der Captains-Generation wirft ein einfaches Rätsel auf: Wie transportiert man einen Kohl, ein Schaf und einen Wolf durch ein Gewässer, ohne sich gegenseitig zu essen? Alkabetz stellt das Dilemma auf und in wenigen Minuten durchläuft er jedes erdenkliche Szenario und viele weitere unvorstellbare. Sein Animationsstil erinnerte mich an das etwas witzige “Schoolhouse Rock” -Spiel zusammen mit einigen beweglichen Teilen, die George Carlin für eines seiner HBO-Specials in Auftrag gegeben hatte. In der Dokumentation über ihn enthüllt Alkabetz, dass “Rubicon” seine Ansicht über die Absurdität politischer Lösungen ist.

“Five Minutes to Sea” (Russland) von Natalia Mirzoyan und “Récit de soi” (Selbsterzählung) der belgischen Regisseurin Geraldine Charpentier, in der die Animationslinien traumhaft ein- und ausgehen, wobei einer einen Tag am Strand zeigt und Wasser, das andere, Sharpentiers trauriger und offener Bericht über ihre Erkenntnis, dass sie eine Transgenderin ist. “Le jour außerordentlich” der französischen Regisseurin Joanna Lurie erzählt eine magische Geschichte eines Abenteuers auf See mit lebendigen Grafiken, kein Wort für Dialog.

Ein voll domestizierter Hund, der am Tisch sitzt, mit Utensilien isst und sein eigenes Geschirr spült, erliegt seiner tierischen Natur, als sich mehrere “Hunde” (Israel) seinem Haus nähern. Die Animatoren Amit Cohen und Edo Shapira erzielen den Edward Gorey-Look mit weißen Kreuzstrichen auf schwarzem Hintergrund. Sie waren inspiriert von ihrer Erziehung und der ewigen Debatte über Natur versus Pflege.

Der Fuchs und der Vogel (Le renard et L’oisille) von Sam & Fred Guillaume aus der Schweiz kreiert ein dunkles Märchen mit stilisierten Charakteren, die sich in echten CGI-Hintergründen bewegen, um ein wirklich einzigartiges Erscheinungsbild zu erzielen.

Ich schrieb über den Oscar-nominierten Film “Daughter (Desira)” (Tschechische Republik, 2019) unter der Regie von Daria Kasheva in einer früheren Kolumne über die diesjährigen Kurzfilmnominierten: Eine Tochter sitzt mit ihrem sterbenden Vater im Krankenhaus, die Erinnerung des Kindheitsmoments mit einem Vogel Ein Verletzter führt zu einem Moment der Klarheit. Die meisten Stop-Motion-Puppenfilme werden mit Standbildern und gesperrten Aufnahmen gemacht, aber Kashcheeva testet die Kamerabewegung, um alles rau und handgehalten zu machen.

Abonnieren Sie den Film bei Cornell Cinema und erhalten Sie einen Rabattgutschein in Höhe von 2 USD. Besuch kino.cornell.edu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.