Thailand flirtet mit indischen Hochzeiten

Ein hochrangiger Tourismusbeamter sagte, Thailand hoffe, seine Tourismuseinnahmen zu steigern, indem es auf Gruppen mit hohen Ausgaben wie indische Hochzeiten und Hochzeitsreisende abzielt.

Der stellvertretende Gouverneur Thailands, Siripakorn Chiausamut, sagte Reuters diese Woche in einem Interview, dass Thailand, das für seine weißen Sandstrände und sein Nachtleben berühmt ist, hofft, von der „Nachholnachfrage“ der indischen Hochzeitsindustrie im Wert von mehreren Milliarden Dollar profitieren zu können.

„Daten aus den letzten zwei Jahren zeigten, dass viele indische Paare geheiratet haben, aber keine Flitterwochenplätze finden konnten … oder die Hochzeit verzögerten, weil sie sie im Ausland, einschließlich in Thailand, empfangen wollten“, sagte er am Dienstag.

Die ausländischen Tourismuseinnahmen von Januar bis August 2022 beliefen sich auf 186 Milliarden Baht (5 Milliarden US-Dollar) von 4,2 Millionen Besuchern, und für das ganze Jahr werden 10 Millionen Touristen erwartet.

Das südostasiatische Land setzt stark auf den Tourismus als Motor des Wirtschaftswachstums. Die Zahl der ausländischen Ankünfte ist aufgrund der COVID-19-Pandemie auf nur 428.000 gesunken, verglichen mit einem Rekordhoch von fast 40 Millionen im Jahr 2019, als der Tourismus 12 % des BIP ausmachte.

Nachdem die meisten der pandemiebedingten Beschränkungen aufgehoben wurden, strebt die Regierung Einnahmen von 11 Milliarden US-Dollar in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 an.

Indische Hochzeiten in Thailand können bis zu einer Woche dauern und beinhalten alles von der Veranstaltungsplanung bis hin zu Catering, Dekoration und Transport.

Er sagte, dass etwa 60 % der indischen Hochzeiten in Thailand von Einwohnern Indiens stammten, während der Rest von indischen Familien im Ausland stammte. Daher arbeiten thailändische Tourismusvertreter in Mumbai und Neu-Delhi daran, ihre Partnerschaften mit Hochzeitsplanern auszubauen.

Siehe auch  Mehr als 40 Länder haben zugesagt, die Nutzung der Kohlekraft auf der COP26 zu beenden

Siripakron erwartet, dass Touristen in diesem Jahr mindestens 48.000 Baht pro Reise ausgeben, und hofft, dass diese Zahl im Jahr 2023 auf 50.000 Baht pro Reise steigen wird, unterstützt durch andere Sektoren mit hohen Ausgaben wie dem Medizintourismus und der Auswahl von Führungskräften, die in Thailand aus der Ferne arbeiten.

Er sagte, die Regierung werde ab Oktober auch einige Touristenvisa von 15 auf 30 Tage verlängern, da sich das Verhalten der Reisenden aufgrund teurer Flüge und geringerer Verfügbarkeit zugunsten längerer Aufenthalte ändere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.