Team Taiwan wird nicht bei der Eröffnungsfeier der Winterspiele dabei sein | Mehr Sportnachrichten

TAIPEH (Reuters) – Das kleine taiwanesische Team, das nächsten Monat an den Olympischen Winterspielen in Peking teilnehmen wird, wird nicht an der Eröffnungs- oder Abschlusszeremonie teilnehmen, sagte die Regierung am Freitag und machte verspätete Flüge, strenge Anti-Covid-19-Regeln und zu früh verantwortlich Abflüge.
Ein hochrangiger taiwanesischer Beamter, der mit der Angelegenheit vertraut ist, sagte Reuters diese Woche, dass Taiwan, von dem China behauptet, Taiwan befürchte, Taiwan „degradieren“ werde, indem es seine Athleten bei der Eröffnungszeremonie neben denen aus dem von China verwalteten Hongkong aufstellen werde.
Das subtropische Taiwan, das keine Wintersporttradition hat und bei den Winterspielen keine Medaille gewonnen hat, schickt vier Athleten nach Peking, genauso viele wie bei den letzten Winterspielen 2018.
Die Regierung, die bereits gesagt hat, dass kein Offizieller gehen wird, hat entschieden, dass die Athleten weder an der Eröffnungszeremonie noch an der Abschlusszeremonie teilnehmen werden.
Taiwans Sportabteilung sagte, das 15-köpfige Team, einschließlich Trainer, werde aus verschiedenen Teilen der Welt anreisen, einschließlich der Vereinigten Staaten und der Schweiz.
„In Übereinstimmung mit der Epidemiepräventions- und Einreiserichtlinie der Veranstaltung wurden Flüge geändert und verzögert, und nicht alle von ihnen können Peking bis zur Eröffnungszeremonie am 4. Februar erreichen“, hieß es in einer Erklärung.
Die Abteilung fügte hinzu, dass die Athleten den Jetlag überwinden und sich an das Feld gewöhnen müssen.
„Auf der Grundlage des Schutzes der Athleten wurden hochrangige Maßnahmen zur Prävention und Bekämpfung von Epidemien ergriffen, um jegliches Infektionsrisiko zu verhindern. Um Kampfstärke zu sammeln, wird unsere Delegation nicht an der Eröffnungszeremonie teilnehmen.“
Sie fügte hinzu, dass sie aufgrund der geringen Größe des Teams nach ihren Veranstaltungen nicht warten und nach Hause gehen werden, was bedeutet, dass die meisten von ihnen am Tag der Abschlusszeremonie bereits gegangen sein werden und nicht mehr da sein werden.
Die Pekinger Spiele finden in einer Zeit wachsender Spannungen zwischen China und Taiwan statt, einschließlich wiederkehrender chinesischer Militäraktivitäten in der Nähe der Insel.
Auf Drängen Pekings, das das demokratisch regierte Taiwan als Teil von „One China“ ansieht, tritt Taiwan bei den meisten Sportveranstaltungen, einschließlich der Olympischen Spiele, unter dem Namen „Chinese Taipei“ an.

Siehe auch  X-Project verbindet Wasser- und Schneesport im Engadin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.