SpaceX wird seinen eigenen Mondlander zusammen mit der NASA-Sonde „Flashlight“ starten

Eine künstlerische Darstellung des Landers Hakuto-R Mission 1 von ispace.

Eine künstlerische Darstellung des Landers Hakuto-R Mission 1 von ispace.
Bild: Raum

SpaceX bereitet den Start einer Falcon-9-Rakete vor frühen Mittwochmorgen. Die Mission, die private und öffentliche Nutzlasten umfasst, veranschaulicht den aktuellen Stand der Raumfahrtindustrie und die sich verändernde Art und Weise, wie wir den Weltraum erkunden.

Es ist ein ziemlich routinemäßiger Start für SpaceX, aber die Mission hat es in sich. An Bord der Falcon 9-Rakete befindet sich das Hakuto-R-Raumschiff von ispace, das selbst randvoll mit einer Vielzahl von mondoberflächengebundenen Leckereien ist. Ebenfalls an Bord ist die Moon Flashlight des Jet Propulsion Laboratory der NASA, eine mondgebundene Sonde, die nach Wasser sucht. Eis aus der Sicht einer selten genutzten Umlaufbahn.

ispace M1-Mission

Falcon 9 ist eingestellt Der Start findet am Mittwoch, den 30. November um 3:39 Uhr ET vom Space Launch Complex 40 der Space Force Station Cape Canaveral in Florida statt. Falls der Start abgesagt werden muss, gibt es am Donnerstag eine Backup-Möglichkeit Es ist 3:37 Uhr ET. Der Live-Stream sollte 15 Minuten vor dem Start beginnen, den Sie sich ansehen können SpaceXUnd die YoutubeOder in der Live-Übertragung oben.

Die erste Stufe von Falcon 9 wird etwa acht Minuten nach Beginn der Mission einen vertikalen Abstieg zum Landebereich 1 der Cape Canaveral Space Force Station versuchen. Das Raumschiff Hakuto-R soll am 46.Minutenmarke, wobei die Lunar Flashlight sechs Minuten später zündet.

Der Start selbst ist keine große Sache, aber er hat historische Konsequenzen. Hakuto-R, ein Produkt des in Tokio ansässigen ispace, wird versuchen, den Lander 1 (M1) des Unternehmens auf der Mondoberfläche einzusetzen. Sollte die Hakuto-R M1 wohlbehalten landen, ispace wird das erste private Unternehmen sein, das dieses Kunststück vollbringt. Eine erfolgreiche Mission wird eine neue Ära einläuten, in der kommerzielle Anbieter routinemäßig Fracht zum Mond liefern. Tatsächlich ist die Hakuto-R Mission 1 von ispace die erste von mehreren kostengünstigen Lieferungen an die Mondoberfläche, von denen das Unternehmen hofft.

ispace Hakuto-R Mission 1 Profil und Funktionen.

ispace Hakuto-R Mission 1 Profil und Funktionen.
Zeichnen: Raum

Der Hakuto-R M1-Lander wird als stationäre Sonde Aufklärungsmissionen durchführen, aber auch versuchen, mehrere Nutzlasten an die Oberfläche zu bringen, darunter eine 10-Kilogramm-Rakete. Rashid Rover Hergestellt in den Vereinigten Arabischen Emiraten und ein wandelbarer Roboter, der wie eine Kugel aussieht, hat seinen Namen Sora-Qentwickelt von der Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) und Tommy game Firma.

Mehr zu dieser Geschichte: Der ursprüngliche Transformers-Spielzeughersteller möchte einen Moon Rover herausbringen, der wie BB-8 aussieht

Andere Hakuto-R-Nutzlasten umfassen KI-Flugcomputer Von der Canadian Space Agency, a Mondkamera Entwickelt von der kanadischen Firma Canadensys, ist es eine solide Batterie, CD-ROM mit dem Lied „SoratoAufgeführt von der japanischen Band Sakanaction und einer Gedenktafel mit den Namen der Crowdfunding-Unterstützer Der Lander Hakuto-R M1 wird voraussichtlich im April 2023 im Lunar Atlas landen.

Konzeptbild, das den konvertierbaren SORA-Q-Roboter in Aktion auf dem Mond zeigt.

Konzeptbild, das den konvertierbaren SORA-Q-Roboter in Aktion auf dem Mond zeigt.
Bild: Robosmart

Der Hakuto-R M1 ist nicht der erste Versuch eines privaten Unternehmens, eine Mondlandefähre zu fahren. Diese Auszeichnung geht an Israels SpaceIL und Israel Aerospace Industries, die mit Unterstützung der Israel Space Agency versucht haben, sich zusammenzuschließen Der Beresheet-Lander auf dem Mond Im Jahr 2019. Leider führten Computer- und Kommunikationsprobleme zu einer Fehlfunktion Beresheet soll auf dem Mond abstürzen Auftauchen. Die Vereinigten Staaten, die Sowjetunion und China erhielten alle Zugang Lande sicher auf dem Mond, aber es waren allgemeine Weltraummissionen.

Ein künstlerischer Eindruck einer NASA-Mondtaschenlampe.

Ein künstlerischer Eindruck einer NASA-Mondtaschenlampe.
Bild: NASA/JPL-Caltech

Die Falcon 9 wird auch die Lunar Flashlight von JPL starten, eine Sonde, die von einer nahezu geraden Halo-Umlaufbahn (NRHO) um den Mond aus operieren soll. Wenn das Klingt vertraut, wahrscheinlich, weil Sie an die CAPSTONE-Sonde der NASA denken, die Es wurde vor kurzem der erste funktionierende Satellit des NRHO. CAPSTONE ebnet den Weg für eine zukünftige Raumstation namens Toraber Lunar Flashlight ist auf einer anderen Mission.

Mehr zu dieser Geschichte: Eine NASA-Sonde wird nach Mondwasser suchen, wo noch niemand hingeschaut hat

Die koffergroße Sonde wird auf ihrer stark exzentrischen Umlaufbahn bis auf 15 Kilometer an den Südpol des Mondes herankommen, wo sie in permanent beschatteten Kratern nach Wassereis suchen wird. Die Mondlampe wird vier Arten von Infrarotlasern verwenden, um Lichtstrahlen in verschiedenen Farben bei Wellenlängen zu beleuchten, die von Oberflächenwassereis absorbiert werden können. Je höher die beobachtete Absorption ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Eis auf der Oberfläche vorhanden ist.

„Wir bringen Taschenlampen zum Mond – strahlen Laser in diese dunklen Krater, um nach letzten Anzeichen von Wassereis zu suchen, das die oberste Schicht des Mondregolithen bedeckt“, sagte Barbara Cohen, Hauptforscherin für Lunar Lamp der NASA. Aussage. „Ich freue mich zu sehen, dass unsere Mission zu unserem wissenschaftlichen Verständnis darüber beiträgt, wo sich Wassereis auf dem Mond befindet und wie es dorthin gelangt ist.“

Wie ich schon sagte, gibt es bei diesem Start viel zu entpacken. Alles begann morgen früh mit dem bescheidenen Start der Falcon 9-Rakete von SpaceX.

mehr: Diese gescheiterten Missionen zum Mond erinnern uns daran, dass der Weltraum hart ist

Siehe auch  UC Davis Health warnt vor einer Zunahme von MIS-C-Fällen bei ungeimpften Kindern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.